24Jul/192

Debian & Ubuntu Upgrade

Bei Contabo erhalten Sie jederzeit die aktuellen Versionen vieler beliebter Linux-Betriebssysteme. In diesem Tutorial beschreiben wir, wie Sie von einer älteren Version auf die aktuelle (stable) Version von Debian bzw. Ubuntu upgraden können.

Wichtig :
Vorher unbedingt ein Backup anfertigen !
Falls es sich um einen VPS mit 100% SSD handelt genügt auch ein Snapshot.
Je nach Anzahl der installierten Software, steigt die Wahrscheinlichkeit, dass das Upgrade fehlschlägt.

1. Vorbereitung

Es müssen alle aktuell verfügbaren Updates installiert werden, das stellt sicher, dass später keine oder zumindest weniger Paket-Konflikte entstehen.
Alte Pakete sollten zudem gelöscht werden:

:~#apt-get update && apt-get upgrade -y
:~#apt-get autoremove

2. Anpassung der apt.conf (Debian)

Der Befehl wird den Codenamen stretch durch buster in jeder Konfiguration ersetzen, auch zusätzlich hinzugefügte Repositories werden angepasst.
Sofern nachträgliche Repos hinzugefügt wurden, müssen diese ggf. weiter angepasst werden, für das Upgrade müssen diese ggf. temporär deaktiviert werden (das Upgrade kann fehlschlagen, Paketkonflikte können entstehen).

:~#sed -i 's/stretch/buster/g' /etc/apt/sources.list
:~#sed -i 's/stretch/buster/g' /etc/apt/sources.list.d/*

In der Regel sollte man keine zusätzlichen Repos haben, die /etc/apt/sources.list Datei sollte zudem lediglich folgende Einträge haben:

:~# cat /etc/apt/sources.list
deb http://asi-fs-n.contabo.net/debian buster main non-free contrib
deb http://security.debian.org/debian-security buster/updates main contrib non-free
deb-src http://security.debian.org/debian-security buster/updates main contrib non-free
deb http://asi-fs-n.contabo.net/debian buster-updates main contrib non-free

3. a) Upgrade starten (Debian)

Folgende Befehle werden das Upgrade starten:

:~#apt clean && apt update
:~# apt upgrade -y
:~# apt dist-upgrade -y
:~# apt autoremove
:~# cat /etc/os-release
PRETTY_NAME="Debian GNU/Linux 10 (buster)"
NAME="Debian GNU/Linux"
VERSION_ID="10"
VERSION="10 (buster)"
VERSION_CODENAME=buster
ID=debian
HOME_URL="https://www.debian.org/"
SUPPORT_URL="https://www.debian.org/support"
BUG_REPORT_URL="https://bugs.debian.org/"

3. b) Upgrade starten (Ubuntu)

Ubuntu hat ein sehr einfaches und nützliches Tool "do-release-upgrade" übernimmt das Upgrade auf die nächste LTS Version, also bspw. von 14.04 LTS auf 16.04 oder 16.04 LTS auf 18.04 LTS
Sollte das Paket nicht installiert sein, dann kann dies mittels folgendem Befehl nachinstalliert werden:

:~# apt-get install update-manager-core

4. Server neu starten

Damit der aktuelle Kernel geladen wird ist ein Neustart notwendig, der neue Kernel wird dann automatisch geladen.
Anschließend nutzt man die aktuellste stable Debian bzw. Ubuntu LTS Version im vollen Umfang.

Bei Fragen dazu steht Ihnen unser Kundensupport gerne zur Verfügung.

Posted by: Gianni-Donato | Filed under: Tutorials Leave a comment
Comments (2) Trackbacks (0)
  1. Ich habe ein Debian 9 stretch mit Plest .
    habe alles gemacht wie Beschrieben, läuft alles Top, nur das Plest Interface macht nun Probleme.
    Kann es sein, das Plesk mit Debian 10 (Buster) zur zeit nicht klar kommt, das es noch keine Plest Version für Debian 10 (Buster) gibt ?

  2. Hallo Herr Eichholz,

    vielen Dank für Ihre Nachricht. Ja genau, Plesk funktioniert unserem Kenntnisstand nach mit Debian 10 noch nicht, es liegt an Plesk, dies zu ändern. Wir hoffen, dass dies in den kommenden Monaten geschehen wird.

    Wir wünschen weiterhin viel Erfolg!

    Beste Grüße
    Markus


Leave a comment


No trackbacks yet.