19Jun/150

Einbinden zusätzlicher Festplatten unter Windows

In diesem Tutorial binden wir eine zusätzliche Festplatte unter Windows ein. Wir arbeiten im Folgenden mit Windows Server 2012, das Vorgehen ist bei Windows Server 2008 jedoch gleich.

Zunächst öffnen wir mit einem Rechtsklick auf den Startbutton ein Auswahlmenü:

_2015-05-28_18-14-12

Wir wählen Disk Management, um das Festplattenverwaltungstool zu öffnen. Erkennt Windows eine neu angeschlossene Festplatte ohne Partitionstabelle, öffnet sich zugleich ein Dialogfenster:

mbrgpt

Hier wählen wir für Festplatten, die kleiner als 2000 GB sind, MBR aus. Für Festplatten, welche die Kapazität von 2 TB übersteigen, benutzen wir GPT, um die gesamte Kapazität nutzen zu können.
Da die Festplatte in unserem Beispiel lediglich 100 GB groß ist, wählen wir MBR. Mit Klick auf OK wird die gewählte Partitionstabelle auf die Festplatte geschrieben und wir landen nach Abschluss dieser Prozedur im Hauptmenü der Festplattenverwaltung. Alternativ erreicht man diese Übersicht über die Computerverwaltung ("Computer Management") in der Systemsteuerung ("Control Panel").

haupt

Hier sehen wir unsere neue Festplatte als Disk 1 aufgelistet. Um diese jedoch für das Verwalten von Daten verwenden zu können, müssen wir sie zuerst partitionieren und formatieren. Dazu klicken wir mit der rechten Maustaste auf das Rechteck mit dem schwarzen Balken und wählen New Simple Volume.

haupt2

Wir klicken uns durch das sich öffnende Fenster. Größe der zu erstellenden Partition, zugewiesener Laufwerksbuchstabe sowie Filesystem können variabel gewählt werden. Für Windows ist NTFS empfohlen.

ntfs

Der Name unserer neuen Partition ist im Beispiel STORAGE, kann aber selbstverständlich frei gewählt werden.

Mit weiteren Klicks auf Next und Finish schließen wir die Partitionierung und Formatierung der Festplatte ab. Die Festplatte ist nun im Explorer aufgelistet und kann mit Daten gefüllt werden:

explorer

13Aug/146

Neue VPS-Angebote: Mehr Leistung, SSD-Boost!

Contabo VPS XL

Nach Monaten der Produktentwicklung ist es soweit: Mit dem heutigen Tage aktualisieren wir unser komplettes VPS-Angebot. Jedes der Contabo VPS-Angebote erhält deutlich mehr Leistung, bei gleichem Preis! Das heißt für Sie: Mehr CPU-Kerne, mehr RAM, mehr Speicherplatz und, was den VPS XL angeht, einen Gbit/s-Uplink. Mussten unsere VPS bisher bereits keinen Vergleich mit dedizierten Servern scheuen, so gilt das umso mehr für die neuen Angebote, welche in puncto Leistung vielen dedizierten Servern in nichts nachstehen.

Darüber hinaus verfügen alle VPS über das neue SSD-Boost Feature: Jeder Contabo VPS ist jetzt serienmäßig mit SSD-Beschleunigung ausgestattet. Durch den Einsatz von SSDs in all unseren Hostsystemen steigt die I/O-Leistung (IOPS und Bandbreite) Ihres virtuellen Servers massiv. Datenbanken und andere Anwendungen, deren Performance maßgeblich von der I/O abhängt, werden dadurch deutlich beschleunigt. Verzögerungen, sogenannte Lags, beim Zugriff auf Ihre Server-Daten gehören damit endlich der Vergangenheit an.

Das neue Contabo VPS-Portfolio (Virtual Private Server) - unschlagbar in Preis und Leistung:

VPS M
2 CPU Kerne
6 GB RAM (garantiert)
500 GB HDD
100 Mbit/s switch port
Unlimited Traffic
Nur 7,99 EUR / Monat!
Ab 0 EUR Setupgebühr je nach gewählter Laufzeit!

VPS L
4 CPU Kerne
14 GB RAM (garantiert)
1000 GB HDD
100 Mbit/s switch port
Unlimited Traffic
Nur 13,99 EUR / Monat!
Ab 0 EUR Setupgebühr je nach gewählter Laufzeit!

VPS XL
6 CPU Kerne
30 GB RAM (garantiert)
2000 GB HDD
1000 Mbit/s switch port
Unlimited Traffic
Nur 24,99 EUR / Monat!
Ab 0 EUR Setupgebühr je nach gewählter Laufzeit!

5Jun/140

Neu: Plesk 12 bei Contabo verfügbar!

Source: http://www.parallels.com
Erst vor wenigen Tagen hat Parallels, der Hersteller des beliebten Admin-Panels Plesk, seine neueste Version 12 veröffentlicht und schon ist sie bei Contabo erhältlich.
Plesk 12 ist noch so "druckfrisch", dass sogar der Hersteller selbst auf seiner Produktseite derzeit noch die Vorgängerversion 11 anzeigt. Kein Grund für uns freilich, unseren Kunden die neuen Features noch länger vorzuenthalten.

Plesk 12 wird in vier völlig neuen Editionen angeboten, damit Sie die Version wählen können, welche perfekt auf Ihre Anforderungen passt.

Als Gold-Partner des Softwareentwicklers Parallels ist es uns nicht nur möglich, unseren Kunden jederzeit optimalen Support für ihren mit Plesk ausgestatten Server oder VPS zu bieten, sondern wir beziehen auch besonders günstige Einkaufskonditionen für alle Plesk-Versionen. Diesen Preisvorteil geben wir selbstverständlich 1:1 an unsere Kunden weiter, so dass wir Ihnen nachfolgend die neuen Plesk12 Editionen zu unschlagbaren Konditionen anbieten dürfen:

Plesk 12 für Dedicated Server:
Plesk 12 Web Admin Edition: 2,99 € / Monat
Plesk 12 Web App Edition: 3,99 € / Monat
Plesk 12 Web Pro Edition: 4,99 € / Monat
Plesk 12 Web Host Edition: 24,99 € / Monat

Plesk 12 für virtuelle Server (VPS):
Plesk 12 Web Admin Edition: 2,99 € / Monat
Plesk 12 Web App Edition: 3,99 € / Monat
Plesk 12 Web Pro Edition: 4,99 € / Monat
Plesk 12 Web Host Edition: 8,99 € / Monat

Plesk 12 ist jetzt für jeden Dedicated Server und VPS bei Contabo erhältlich!

25Nov/130

cPanel/WHM: Empfohlene Einstellungen

Unsere dedizierten Server und VPS mit cPanel erfreuen sich bei Ihnen stetiger Beliebtheit. Dank des einfach zu bedienenden Administrationspanels können auch Linux-Einsteiger Ihre Webseiten auf einem eigenen leistungsstarken System betreiben. Shell-Zugriff ist nur in den seltensten Fällen notwendig, denn meist können alle Server-relevanten Einstellungen direkt in WHM vorgenommen werden.

Wir liefern unsere cPanel-Server mit einer funktionierenden Grundkonfiguration aus, die komplett automatisiert erfolgt. Die meisten Einstellungen entsprechen den vorgegebenen Standardwerten, einige Punkte wurden ergänzt, um den Betrieb überhaupt zu ermöglichen. Ich möchte Ihnen hier die Punkte aufzeigen, die direkt nach der Installation wichtig sind.

Die nachfolgenden Schritte werden im WHM des Servers durchgeführt. Loggt euch auf der Adresse https://[Server-IP]:2087 als root ein, um zu beginnen.

Auch wenn Sie noch nicht mit der WHM-Oberfläche vertraut sind, finden Sie sich in der Regel schnell zurecht. Sehr praktisch ist die Suchleiste oben links, mit der Sie alle Funktionen schnell erreichen. Sie verhält sich ähnlich wie die Windows-7-Startmenüsuche.

cpanel_suche

  1. Wir beginnen auch gleich mit dem Punkt Basic cPanel & WHM Setup.
    1. Als erstes fällt die standardmäßig gesetzte Kontakt-E-Mail-Adresse auf. Diese sollte durch Ihre eigene E-Mail-Adresse ersetzt werden, damit Sie über Vorgänge auf dem Server informiert bleiben. cPanel gibt sich sehr informativ, ein eigenes Postfach ist daher sinnvoll.
    2. Ganz unten auf der selben Seite sind die Standard-Nameserver festgelegt. Wir tragen hier unsere Nameserver ein. Domains, die wir zur Verfügung stellen, funktionieren damit direkt auf dem Server. Wenn die Domains auf anderen Nameservern betrieben werden, können jene hier eingetragen werden.
  2. Wir machen weiter im Menü Configure Remote Service IPs. Interessant ist der Tab Remote Name Server IPs. Hier werden die IP-Adressen derjenigen Nameserver eingetragen, die für Addon-Domains verwendbar sind. Auch hier sind unsere Nameserver eingetragen. Wer alle Domains von uns bezieht, muss hier also nichts ändern. Ansonsten können beliebig viele Nameserver-IPs in die Liste aufgenommen werden. Addon-Domains von fremden Nameservern können in cPanel nicht hinzugefügt werden.
  3. Als nächstes gehen wir zu Change Hostname. Der Standard-Hostname löst nicht auf die IP des Servers auf. Das kann zu Problemen beim Mailversand führen. Daher sollte ein funktionierender Hostname gesetzt werden. Der erste Teil kann übernommen werden, als Domain sollte einfach eine eigene Domain eingetragen werden, die auf dem Server verwendet wird, also z.B.: "vmd1234.domain.de".
  4. Ebenfalls wichtig für den reibungslosen E-Mail-Versand ist ein korrekt gesetzter RDNS-Eintrag, welcher in unserem Kundenlogin gesetzt werden kann. Hier wird die Eintragung genau umgekehrt vorgenommen, sprich die IP wird zum Hostnamen zugeordnet. In unserem Beispiel muss der PTR der Server-IP also "vmd1234.domain.de" lauten.
    Update 19.12.2014: Wir setzen mittlerweile als Standard einen Hostnamen in der contabo.host-Zone, der richtig auflöst. An dieser Stelle sind also keine Anpassungen nötig.

Damit ist alles vorbereitet und der cPanel-Server kann im vollen Leistungsumfang verwendet werden. Weiteres Hilfsmaterial finden Sie in dieser umfangreichen englischsprachigen Dokumentation.

Posted by: Tino | Tagged as: , , , , , , No Comments
14Nov/134

Virtuelle Server (VPS) jetzt fast geschenkt!

VPS Preisänderung
Einmal mehr hat unser Technik-Team alles gegeben, um das Preis-/Leistungsverhältnis unserer beliebten Virtual Private Server (VPS) zu verbessern. Auch, wenn bereits tausende Kunden weltweit virtuelle Server von Contabo anmieten und täglich dutzende Neubestellungen hinzukommen - das allein ist uns nicht genug.
Unser Maßstab ist und bleibt so schlicht wie prägnant. Wir wollen der Beste sein.

Das Ergebnis: Noch mehr Performance, noch zuverlässigere Server - zu einem monatlichen Preis, der in dieser Form im gesamten Hosting-Markt seinesgleichen sucht.

Die Contabo Virtual Private Server (VPS) - jetzt noch leistungsstärker für noch weniger Geld!

VPS noch günstiger

VPS M
1 CPU Kern, 3.2 GHz
4 GB RAM (garantiert)
200 GB HDD
100 Mbps switch port
Unlimited Traffic
Nur 7,99 EUR / Monat!
Ab 0 EUR Setupgebühr je nach gewählter Laufzeit!

VPS L
2 CPU Kerne, 3.2 GHz
8 GB RAM (garantiert)
400 GB HDD
100 Mbps switch port
Unlimited Traffic
Nur 13,99 EUR / Monat!
Ab 0 EUR Setupgebühr je nach gewählter Laufzeit!

VPS XL
6 CPU Kerne, 3.2 GHz
16 GB RAM (garantiert)
800 GB HDD
100 Mbps switch port
Unlimited Traffic
Nur 24,99 EUR / Monat!
Ab 0 EUR Setupgebühr je nach gewählter Laufzeit!

Highspeed-Support, Highend-Systeme, Discount-Preise: Worauf wartet Ihr noch? Jetzt zuschlagen!

31Jul/130

System Rescue CD: Erste Schritte

sysresccd login

Viele von Ihnen haben vielleicht schon davon gehört oder sogar Gebrauch gemacht, für die Meisten ist dieses Thema aber wohl Neuland: Unser Rettungssystem! Während man normalerweise hoffentlich nicht darauf angewiesen sein wird, gibt es zahlreiche Situationen in denen es perfekt geeignet ist, um den Server schnell wieder online zu bringen. Bei Ausfällen zählt jede Sekunde. Umso wichtiger ist es, vorab zu wissen, was zu tun ist. Daher hier erst mal ein paar grundlegende Informationen:

Das Rettungssystem basiert auf der SystemRescueCd, was nichts anderes als eine speziell für Notfälle entwickelte Linux-Distribution ist. Ich kann Ihnen das System auch für den Alltag nur empfehlen. Ein bootfähiges Image habe ich immer auf einem USB-Stick dabei ;). Auf unseren Servern lädt das Rettungssystem über das Netzwerk (PXE). Das hat mehrere Vorteile:

  • Es steht in jedem Fall zur Verfügung, solange der Server eine Netzwerkverbindung hat.
  • Es startet unabhängig von Betriebssystem und dessen Einstellungen.
  • Sie legen beim Starten immer neue, nur Ihnen bekannte Zugangsdaten fest.

Das Rettungssystem kann im Loginbereich für Server oder VPS ausgewählt werden. Nach Klick auf das entsprechende Symbol erscheint die Versionsauswahl und eine Passwort-Eingabeaufforderung. Dieser Artikel behandelt die SystemRescueCD. Sobald man auf "Rettungssystem starten" klickt, startet der Server automatisch neu.

Nach wenigen Minuten steht das System dann über SSH auf der Server-IP und dem Standardport 22 zur Verfügung. Das root-Passwort ist das, welches Sie eben zuvor ausgewählt haben. Als Clients für Windows eignen sich PuTTy (Kommandozeile) oder WinSCP (Datentransfer).

In der Regel wird Zugriff auf die Daten des Servers benötigt. Vorab schauen wir also mal, was für Partitionen überhaupt vorhanden sind:

fdisk -l

Normalerweise findet man die Systempartition auf /dev/sda2, bzw. /dev/vda2. Mit folgendem Befehl wird die Partition dann eingebunden:

mount /dev/sda2 /mnt/custom

Die Daten sind jetzt in /mnt/custom verfügbar.

Falls Windows als Betriebssystem auf dem Server verwendet wird, kann das Rettungssystem trotz unterschiedlicher Architektur durchaus hilfreich sein. Die Partition C: liegt in der Regel auf /dev/sda2, bzw. /dev/vda2. Mit folgendem Befehl wird sie mit Schreibzugriff eingebunden:

ntfs-3g /dev/sda2 /mnt/windows

Man kann nun beispielsweise Konfigurationsdateien per Texteditor bearbeiten, oder wichtige Dateien auf den lokalen PC sichern. Für diese Zwecke ist WinSCP wirklich bestens geeignet.

Hat man seine Arbeit abgeschlossen und möchte den Server wieder normal neu starten, gibt man folgenden Befehl ein:

reboot

Danach sollte der Server wieder von der Festplatte starten und regulär erreichbar sein.

Das soll nur eine grobe Einführung gewesen sein. Es ist generell empfehlenswert, sich mit den Möglichkeiten der Shell vertraut zu machen. Das ubuntuusers.de Wiki ist auch hier sehr hilfreich.

Weitere Anleitungen für bestimmte Anwendungsfälle folgen, also bleiben Sie dran!

Neben der SystemRescueCD bieten wir zwei weitere Live-Systeme an: Debian 9 - Live mit einer graphischen Oberfläche und Clonezilla, das auf die Erstellung und Wiederherstellung von Komplett-Backups spezialisiert ist. Wie bei der System Rescue CD gilt auch für diese beiden Live-Systeme, dass sie komplett unabhängig vom installierten Betriebssystem funktionieren.

 

Posted by: Tino | Tagged as: , , , , No Comments
21Mar/131

Preissenkung: Contabo Bandbreite nun fast geschenkt!

Für das Hosting in einem Rechenzentrum oder, modischer ausgedrückt, für das Speichern von Daten in der Cloud, ist eines unerlässlich:
Eine qualitativ hochwertige, schnelle und sichere Internetanbindung der Server im Rechenzentrum. Nur so können die darauf verarbeiteten und gespeicherten Daten von den Nutzern abgerufen und sinnvoll genutzt werden - egal, wo auf der Welt sich diese befinden.

Das hohe Qualitätsniveau der Internetanbindung des Contabo-Rechenzentrums ist über die beiden weltweit führenden "Tier1"-Carrier Telia Sonera und Level3 sowie über den Glasfaser-Pionier M-Net, der momentan ganz München und Umland mit Glasfasern bis in den Keller ausstattet, bereits seit langem gewährleistet und wird von unseren Kunden auf der ganzen Welt geschätzt.
Jetzt gehen wir einen Schritt weiter und beweisen unseren Kunden auch noch, dass Qualität zwar ihren Preis hat, dieser bei Contabo allerdings unglaublich günstig ist. Wieder einmal setzen wir unser Unternehmensziel für Sie in die Tat um: Höchste Qualität zu gnadenlos günstigen Preisen.

Contabo Rechenzentrum

Die hohen Einkaufskontingente für unser Rechenzentrum mit zig tausend dedizierten und noch mehr virtuellen Servern machen es möglich:
Ab sofort kaufen Sie Internetbandbreite / Traffic bei Contabo nahezu zum 0-Tarif ein.

1. Neues Serverupgrade: 1 Gbit/s Bandbreite - Ohne Drosselung, 24/7 garantiert.
Nur 399,90 EUR / Monat!

Mit diesem Upgrade bieten wir Ihnen ab heute erstmals 1 Gbit/s (=1000 Mbit/s) dedizierte, nur für Ihren Server reservierte und von Ihnen zu 100 % nutzbare (non-shared) Internetbandbreite an. Sowohl im Upstream als auch parallel im Downstream können Sie exakt 1 Gbit/s allein nutzen - 24/7 und ohne Einschränkungen, Port-Drosselungen, künstliche Limits etc. Wir garantieren Ihnen die Bereitstellung dieses Bandbreitenkontingents exklusiv, Sie teilen diese Bandbreite also mit keinem anderen Server. Auch bei voller Ausnutzung dieser Bandbreite wird Ihr Serverport nicht von uns gedrosselt!

2. Preissenkung für Serverupgrade: 100 Mbit/s Bandbreite - Ohne Drosselung, 24/7 garantiert.
Nur noch 39,99 EUR / Monat!

Mit diesem Upgrade bieten wir Ihnen 100 Mbit/s dedizierte, nur für Ihren Server reservierte und von Ihnen zu 100 % nutzbare (non-shared) Internetbandbreite an. Sowohl im Upstream als auch parallel im Downstream können Sie exakt 100 Mbit/s allein nutzen - 24/7 und ohne Einschränkungen, Port-Drosselungen, künstliche Limits etc. Wir garantieren Ihnen die Bereitstellung dieses Bandbreitenkontingents exklusiv, Sie teilen diese Bandbreite also mit keinem anderen Server. Auch bei voller Ausnutzung dieser Bandbreite wird Ihr Serverport nicht von uns gedrosselt!

3. Preissenkung für Colocation-Bandbreite: Dedizierte, non shared Bandbreite - Ohne Drosselung, 24/7 garantiert: Jetzt alle Abnahmemengen um 50 % reduziert!
Mit diesem Bandbreitenmodul bieten wir Ihnen dedizierte, nur für Sie reservierte und von Ihnen zu 100 % nutzbare (non-shared) Internetbandbreite an. Sowohl im Upstream als auch parallel im Downstream können Sie exakt die von Ihnen bestellte Anzahl an Mbit/s permanent allein nutzen, ohne Einschränkungen. Zudem können Sie selbst bestimmen, ob Sie das gewünschte Bandbreitenvolumen als 'Flatrate' gleichzeitig auch als Maximalwert für sich begrenzen wollen, um keine weiteren Kosten zu verursachen, oder ob bei Bedarf auch mehr Bandbreite offenstehen und per 95/5-Abrechnung reguliert werden soll.
Überdies können Sie beliebig viele Server (Colocation-Module) an dieses Bandbreitenmodul anschließen.
Soweit Sie keinen eigenen Router betreiben oder eine BGP-Session nutzen wollen, übernehmen das Switching und Routing selbstverständlich wir für Sie - im Preis inklusive.
Trotz Tiefpreisen bereits ab den ersten 10 Mbit/s gilt bei Contabo selbstverständlich wie immer: Je höher Sie Ihre Mbit/s-Anzahl auswählen, desto günstiger wird Ihr Preis pro Mbit/s!

4. Preissenkung für Colocation-Bandbreite: 100 Mbit/s shared port nur noch 9,99 EUR / Monat!
100 Mbit/s-port und unlimitierter Traffic für Ihre(n) Colo-Server zum ganz kleinen Preis? Kein Problem bei Contabo!
Mit diesem Bandbreitenmodul kann ein Server, für den Sie ein Colo-Modul bestellt haben, an unseren shared bandwidth-pool per 100 Mbit/s-Port angeschlossen werden. Der Trafficverbrauch ist unlimitiert, Sie können mit Ihrem Modul also soviel Bandbreite nutzen, wie Sie möchten.
Haben Sie beispielsweise zuvor ein Colo-Modul für eine Rack-Höheneinheit, bzw. einen Towerstellplatz zu EUR 29,99 pro Monat bestellt, können Sie mit dem Modul nun Ihren Stellplatz mit Bandbreite ausrüsten und damit Ihr Gesamtpaket zu nur EUR 39,98 pro Monat abschließen.

5. Leistungsverbesserung für alle dedizierten Server, die nicht mit dem Upgrade "dedizierte Bandbreite - 24/7 garantiert ohne Drosselung" (siehe oben) bestellt wurden:
Es können jetzt durchschnittlich (pausenlos und dauerhaft!) bis zu 60 Mbit/s verbraucht werden, ohne dass eine Drosselung des Ports zu befürchten ist.

6. Leistungsverbesserung für alle VPS (Virtual Private Server):
Es können jetzt durchschnittlich (pausenlos und dauerhaft!) bis zu 40 Mbit/s verbraucht werden, ohne dass eine Drosselung des Ports zu befürchten ist.

Nie zuvor war die Anbindung Ihres Servers so günstig - nie zuvor konnten Sie Anwendungen und Homepages, die hungrig nach viel Bandbreite sind, so einfach betreiben!

Wählen Sie gleich einen Contabo Server Ihrer Wahl aus und legen Sie los:
http://contabo.de/?show=server

15Jan/130

Hohe Nachfrage nach VPS und Rootservern

Unmittelbar nach unserem Namenswechsel haben wir in der vergangenen Woche die Preise für unsere Rootserver, virtuellen Server und Upgrades reduziert.
So ist unser "bestes Pferd im Stall", der Dedicated Server X mit dem leistungsstarken Intel Core i7 3930K-Prozessor, 64 GB DDR3-RAM sowie einer idealen Speicherplatzkombination (256 GB SSD mit 6 Gbit/s + 3 TB HDD), jetzt für fast schon lächerliche 109,99 EUR / Monat zu haben. Beispiellos und unangefochten auf dem Servermarkt.
Überdies haben wir die Leistung unserer Virtual Private Server (VPS)  verdoppelt. Für 29,99 EUR / Monat erhalten unsere Kunden jetzt sagenhafte 16 GB RAM. Und im Gegensatz zu manch anderem Angebot handelt es sich hier nicht um irgendwelche "fair-use", "vlt. zwischendurch mal nutzbare, wenns gut läuft" oder, präziser, "nicht garantierte", sondern um jederzeit garantiert verfügbare 16 GB RAM. Keine Tricks, keine Haken, 100 % Leistung in seiner reinsten Form. Die stolzen 800 GB Festplattenspeicher und 4 nutzbaren Prozessorkerne zu je 3,2 Ghz fallen da schon fast nicht mehr auf. Für 29,99 EUR / Monat ein ungeschlagener Preis-Leistungs-Champion.

Die Folge unserer Produktanpassungen ist für uns zwar nicht ganz überraschend, in jedem Fall aber sehr erfreulich:
Unser Neukunden-Team, bestehend aus Kollegen, die tagtäglich ausschließlich für die blitzschnelle, saubere und technisch einwandfreie Einrichtung unserer Neukundenbestellungen zuständig sind, leistet Akkordarbeit, um die zahlreichen Bestellungen im Regelfall innerhalb weniger Stunden nach Zahlungseingang bereitzustellen.
Ein kurzer Blick auf die aktuelle Einrichtungsliste um 10:30 Uhr an diesem winterlichen Dienstag Morgen:

  • 30 VPS
  • 4 Rootserver

Wir sind schon gespannt, welchen Zählerstand wir am Ende des heutigen Tages erreichen werden 🙂

Parallel steigt in diesen Tagen auch das Supportvolumen im Bereich 1st, 2nd und 3rd Level Support spürbar an. Dies nicht etwa, weil die neu eingerichteten Server nicht einwandfrei funktionieren; vielmehr häufen sich die Interessentenanfragen im Hinblick auf konkrete Einsatzziele und einer guten, technischen Beratung für die beabsichtige Inbetriebnahme eines neuen Servers bei Contabo.
Kein Problem: Auch in dieser Zeit steht Ihnen unser Kundensupport wie gewohnt täglich, auch an Wochenenden und Feiertagen, von mindestens 8:00 bis 23:00 Uhr telefonisch und via Email zur Verfügung. Gerade auch in Zeiten dieser erhöhten Supportlast sind wir stolz auf die hervorragende Leistung unseres gesamten (1st + technischen) Kundensupport-Teams: Telefonanfragen werden auch heute sofort, ohne Warteschleifen und Zusatzgebühren, Email-Anfragen in durchschnittlich weit unter einer Stunde - oft gar innerhalb weniger Minuten - beantwortet.

Wir möchten diese Gelegenheit nutzen, um uns bei all unseren Neu- und Bestandskunden recht herzlich für Ihr Vertrauen in unser Unternehmen zu bedanken! Wir werden weiterhin alles für Sie geben und ein optimales Preis-Leistungs-Verhältnis bei höchster Support-Qualität für Sie realisieren. Sollten Sie noch Fragen haben oder eine konkrete, gerne auch technische Beratung im Hinblick auf den konkreten Einsatzzweck Ihres Servers oder gar Clusters bei uns wünschen: Unser Kundenservice steht Ihnen jederzeit gerne für all Ihre Anfragen zur Verfügung!

29Oct/121

V-Server heißen ab sofort VPS!

Mit dem heutigen Tag ändern wir die offizielle Bezeichnung für unsere virtuellen Server. Die bisher unter dem Namen V-Server angebotene Hosting-Lösung heißt von nun an VPS. VPS ist dabei die Abkürzung für Virtual Private Server.

Wir haben uns für die Namensänderung entschieden, da uns unsere Erfahrung gezeigt hat, dass unsere Kunden die gängigere Bezeichnung VPS vorziehen und diese auch bei ihrer Korrespondenz mit uns meistens verwenden.

Hinweis für unsere Kunden:
Für Sie ändert sich überhaupt nichts. Hier handelt es sich um eine reine Namensänderung des Produkts. Bitte beachten Sie nur, dass ab sofort auch die Rechnungen, die Sie von uns bekommen, den neuen Produktnamen enthalten.

1Aug/120

We were benchmarked and the result was highly satisfactory:

Convince yourself!

Giga-International benchmark                                                                                                                                                                                                                     Source: http://reviews.myhken.com

As you can see the price-performance ratio is right.

 

Posted by: Katharina | Tagged as: , , , , No Comments