17Oct/160

NEU: Plesk Onyx ab sofort bei uns verfügbar!

Wir bieten Euch für Eure vServer und dedizierten Server bereits die neue Version des Administrationspanels Plesk Onyx an. Gerade erst veröffentlicht, ist diese brandneue Version bereits heute bei uns verfügbar – schließlich wollen wir Euch jederzeit die aktuellen Versionen sämtlicher Software zur Verfügung stellen und Euch die neuen Features von "Onyx" nicht vorenthalten.

Was ist bei Plesk Onyx alles neu? Es gibt u.a. einen Git Support zur einfachen Installation Eurer Website, ebenso werden Docker Container und Windows Server 2016 unterstützt. Eine Übersicht der neuen Features findet Ihr hier.

Wir von Contabo sind Gold-Partner des Plesk-Entwicklers Parallels. Somit ist es uns möglich, Euch jederzeit einen ausgezeichneten Support für Euren mit Plesk ausgestatteten Server oder VPS zu bieten. Gleichzeitig beziehen wir auch besonders günstige Einkaufskonditionen für alle Plesk-Versionen. Diesen Preisvorteil geben wir selbstverständlich gerne 1:1 an Euch, unsere geschätzten Kunden, weiter.

Wir freuen uns, Euch das neue Plesk Onyx in drei unterschiedlichen Editionen zu wirklichen Top-Konditionen anbieten zu können. Wählt einfach selbst, welche Version Euren Anforderungen entspricht:

Plesk Onyx für Dedicated Server:
Plesk Onyx Web Admin Edition: 2,99 € / Monat
Plesk Onyx Web Pro Edition: 4,99 € / Monat
Plesk Onyx Web Host Edition: 24,99 € / Monat

Plesk Onyx für virtuelle Server (VPS):
Plesk Onyx Web Admin Edition: 2,99 € / Monat
Plesk Onyx Web Pro Edition: 4,99 € / Monat
Plesk Onyx Web Host Edition: 8,99 € / Monat

Posted by: Markus | Tagged as: , , , , , No Comments
8Sep/160

Vergleich der verschiedenen Linux-Distributionen, die Contabo anbietet

Als geschätzter Kunde bei Contabo verfügt man über eine Auswahl an verschiedensten Linux-Distributionen, die zum Betrieb des eigenen Servers genutzt werden können. Diese können unkompliziert über das Contabo Kundenlogin auf allen Servern automatisiert installiert werden.

Für unsere Kunden bieten sich diverse Vorteile:

- Contabo stellt immer die neuesten Versionen zur Installation zur Verfügung.

- Es kann bequem zwischen verschiedenen Linux-Distributionen gewählt und gewechselt werden.

- Alle Linux-Distributionen werden komplett kostenfrei angeboten.

- Vom kommerziellen Einsatz, über den Enthusiasten, bis hin zum Einsteiger, können alle Bedürfnisse mit den von uns angebotenen Distributionen abgedeckt werden.

In der folgenden Übersicht bieten wir Ihnen eine kurze Beschreibung zu den von uns angebotenen Linux-Distributionen:

CentOS:

CentOS (Community Enterprise Operating System) ist eine Linux-Distribution, die auf Red Hat Enterprise Linux (RHEL) aufbaut. Die Distribution wird von einer offenen Gruppe von freiwilligen Entwicklern betreut, gepflegt und weiterentwickelt.

Sie ist im Gegensatz zu RHEL ohne Supportverträge und kostenfrei erhältlich. Insbesondere baut WHMs cPanel auf dieser Linux-Distribution auf, was Sie für Reseller besonders interessant macht. Als Enterprise-Betriebssystem ist es auf Stabilität und lange Wartungszyklen ausgelegt. Man kann CentOS bis zu 10 Jahre nutzen ohne Pakete bzw. Softwareversionen migrieren zu müssen, weshalb es für den kommerziellen Einsatz bestens geeignet ist.

https://www.centos.org/

Debian:

Debian ist eine gemeinschaftlich entwickelte freie Linux-Distribution. Langzeitunterstützung wurde erstmals ab Version 7 durch das neu gegründete Projekt Debian Long Term Support eingeführt. Dieses hat sich zum Ziel gesetzt, zukünftig alle Versionen für mindestens 5 Jahre mit Sicherheitsupdates zu versorgen.

Debian hat Zugriff auf Onlinequellen für installierbare Software, welche über 50.000 unterschiedliche Anwendungen bereitstellen. Offiziell bietet Debian ausschließlich kostenfreie Software zur Installation an, es können aber auch kostenpflichtige Pakete installiert werden, welche auf dem freien Markt erhältlich sind. Somit eignet es sich durchaus auch für den kommerziellen Einsatz.

https://www.debian.org/index.de.html

Ubuntu:

Ubuntu ist eine auf Debian basierende Linux-Distribution.

Die Entwickler verfolgen mit dem System das Ziel, ein leicht zu bedienendes Betriebssystem mit aufeinander abgestimmter Software zu schaffen. Diese Linux-Distribution ist inzwischen eine der meistgenutzten Linux-basierten Betriebssysteme in Anwendung. Es gibt auch bei Ubuntu Versionen mit Langzeitunterstützung, welche durch ein “LTS” am Ende der Versionsnummer gekennzeichnet ist.

http://ubuntu.com/

OpenSUSE:

Der Fokus der Entwickler liegt darauf, ein stabiles und benutzerfreundliches System für Desktoprechner und Server zu schaffen.

Eine besondere Eigenschaft der Distribution ist das hauseigene Installations- und Konfigurationswerkzeug YaST (“Yet another Setup Tool“, zu Deutsch: „Noch ein weiteres Einrichtungswerkzeug“), das ein zentrales Werkzeug zur Installation, Konfiguration und Administration des Systems darstellt. Das Programm stellt auch eine komfortable Suche nach Paketen zur Verfügung.

https://de.opensuse.org/Hauptseite

Fedora:

Im Gegensatz zu anderen Linux-Distributionen gibt es keinen Langzeit-Support für Fedora. Der Lebenszyklus einer Fedora Version ist auf 13 Monate ausgerichtet, etwa alle sechs Monate erscheint eine neue Version. Gerade deshalb ist Fedora für eine langfristig geplante Verwendung ungeeignet.

Dafür bietet es im Gegensatz zu anderen Distributionen stets die aktuellste verfügbare Software. Bastler und experimentierfreudige Anwender sind mit dieser Distribution bestens bedient.

https://getfedora.org/de/

Posted by: Philipp | Tagged as: , , , , , , , , No Comments
24Aug/160

Aktion: Dedizierter Server 10-Core für einen Monat kostenlos!

Der Sommer geht aktuell nochmal in eine heiße Phase - Grund genug für uns, dabei noch eins oben drauf zu setzen: Ab sofort und nur für eine begrenzte Zeit bieten wir Euch unseren nagelneuen Dedizierten Server 10-Core für einen Monat kostenlos an! Ausgestattet ist er mit dem neuen Intel Xeon E5 2630v4 Prozessor mit 10 x 2,2 Ghz und 256 GB RAM!

Ihr bekommt unser absolutes Top-Modell für den ersten Monat gratis - dazu ist es notwendig, uns vorab die Gebühr für den zweiten Monat zu überweisen. Nach Zahlungseingang richten wir Euch den Server umgehend ein, weitere Setup-Gebühren fallen selbstverständlich nicht an! Im Klartext: Ihr zahlt einen Monat und bekommt den Server einfach für zwei Monate von uns!

Doch an dieser Stelle ist noch lange nicht Schluss! Ihr könnt auch noch von unserer zweiten Rabattaktion profitieren: Dabei schenken wir Euch bis zu einen weiteren Monat! Was müsst Ihr dafür machen? Einfach einen Jahresvertrag für unseren 10-Core abschließen! Eure initiale Zahlung verwenden wir für den dritten Monat und der Server steht Euch zwei der zwölf Monate gratis zur Verfügung!

Alle weiteren Infos und eine Übersicht unserer dedizierten Server findet Ihr hier!

Posted by: Markus | Tagged as: , , , , No Comments
22Jul/162

Webhostlist: Testsieger “Bester Service” und “Preis/Leistung”

Das Webhostingportal Webhostlist.de überprüft laufend Hostinganbieter und zeichnet in jedem Quartal die Besten aus. Im zweiten Quartal 2016 konnten wir den Testsieg in den Kategorien "Bester Service" und "Bestes Preis-Leistungs-Verhältnis" erzielen.

Dem Auswahlverfahren liegen hohe Anforderungen zu Grunde. Nach strengen Kriterien prüft das Portal die einzelnen Anbieter und bezieht dabei auch die Meinung von echten Kunden mit ein.

Für uns ist es eine große Ehre, diese Auszeichnung zu erhalten. Gleichzeitig ist es Ansporn und Motivation, auch in Zukunft zu den Besten zu zählen und weiterhin konsequent die Prozesse und Leistungen ganz im Sinne von Euch, unseren hoch geschätzten Kunden, zu optimieren und weiterhin einen erstklassigen Service zu bieten.

Zertifikat_preis-leistung_und_bester_service_19508

Selbstverständlich bleiben wir für Euch per E-Mail und telefonisch direkt via Festnetznummer - ohne teure Hotline-Gebühren, ohne Warteschleifen, ohne Menüauswahl – an 365 Tagen im Jahr von 8 bis 23 Uhr erreichbar.

Posted by: Markus | Tagged as: , , , , , 2 Comments
13Jul/160

Keine Sommerpause bei Contabo: Unsere neuen VPS-Angebote sind unschlagbar gut!

Sommerpause? Davon kann bei Contabo wirklich keine Rede sein. Wir haben alles in die Waagschale geworfen, dabei keine Mühen gescheut und unsere VPS-Angebote einer grundsätzlichen Überarbeitung unterzogen.
Das Ergebnis? Massive Leistungsverbesserungen bei gleichzeitigen Preissenkungen.

Besonders profitieren unsere VPS der 100% SSD-Serie. Bei diesen VPS sind in den Hostsystemen die modernsten und schnellsten Solid State Drives (SSDs), die auf dem Markt sind, verbaut und es wird vollständig auf herkömmliche Festplatten (HDDs) verzichtet. Die I/O-Leistunge Eures virtuellen Servers ist dadurch um ein Vielfaches beschleunigt, Ihr erhaltet die maximalen Schreib- und Leseraten, ohne jeden Kompromiss.
Jeder Leistungsaspekt der 100% SSD VPS konnte verbessert werden. So enthalten die neuen Angebote mehr CPU-Kerne, mehr RAM und mehr Speicherplatz als bisher. Darüber hinaus wurden die Monatspreise für diese Modelle gesenkt - was will man mehr? Schlagt zu und bestellt Euch Euren Contabo 100% SSD VPS.

Alle Contabo VPS der Serie "100% SSD" im Überblick:

VPS M SSD
4 CPU Kerne
12 GB RAM (garantiert)
300 GB SSD Speicherplatz
100 Mbit/s port
Unlimited Traffic
1 Snapshot inklusive
Setupgebühr 0 EUR
Zusätzlicher Rabatt je nach gewählter Laufzeit
Nur 8,99 EUR / Monat!

VPS L SSD
6 CPU Kerne
24 GB RAM (garantiert)
600 GB SSD Speicherplatz
100 Mbit/s port
Unlimited Traffic
2 Snapshots inklusive
Setupgebühr 0 EUR
Zusätzlicher Rabatt je nach gewählter Laufzeit
Nur 14,99 EUR / Monat!

VPS XL SSD
10 CPU Kerne
50 GB RAM (garantiert)
1200 GB SSD Speicherplatz
1 Gbit/s port
Unlimited Traffic
4 Snapshots inklusive
Setupgebühr 0 EUR
Zusätzlicher Rabatt je nach gewählter Laufzeit
Nur 26,99 EUR / Monat!

 

Das ist aber noch nicht alles, wir haben an dieser Stelle noch lange nicht Halt gemacht. Auch unsere vServer der Serie HDD + SSD-Boost wurden verbessert und die Preise konnten deutlich gesenkt werden. Ihr erhaltet mit dieser Serie ein unglaublich attraktives Angebot, das Seinesgleichen sucht.

Alle Contabo VPS der Serie "HDD + SSD-Boost" im Vergleich:

VPS M
2 CPU Kerne
6 GB RAM (garantiert)
500 GB HDD
SSD-Boost
100 Mbit/s switch port
Unlimited Traffic
Setupgebühr 0 EUR
Zusätzlicher Rabatt je nach gewählter Laufzeit
Nur 6,99 EUR / Monat!

VPS L
4 CPU Kerne
14 GB RAM (garantiert)
1000 GB HDD
SSD-Boost
100 Mbit/s switch port
Unlimited Traffic
Setupgebühr 0 EUR
Zusätzlicher Rabatt je nach gewählter Laufzeit
Nur 11,99 EUR / Monat!

VPS XL
6 CPU Kerne
30 GB RAM (garantiert)
2000 GB HDD
SSD-Boost
1000 Mbit/s switch port
Unlimited Traffic
Setupgebühr 0 EUR
Zusätzlicher Rabatt je nach gewählter Laufzeit
Nur 19,99 EUR / Monat!

 

Eine Übersicht aller unserer vServer-Angebote finden sie hier!

Zögert nicht lange und bestellt Euch noch heute Euren neuen Contabo VPS!

Posted by: Markus | Tagged as: , , , , , , No Comments
15Jun/160

Contabo Rootserver jetzt noch günstiger!

Passend zum bevorstehenden Sommerbeginn drehen wir mal wieder an der Preisschraube und möchten für alle Interessenten den Einstieg in die Welt der dedizierten Server (oder den Umstieg) noch attraktiver machen! Deshalb reduzieren wir den monatlichen Grundpreis für unsere drei günstigsten Server um weitere 10 Euro.

Die folgenden Einstiegsmodelle profitieren von der Preissenkung:

Dedizierter Server Quad:
Intel Core 2 Quad mit 4x 2,4 GHz, 8 GB RAM, 800 GB HDD, 100 Mbit/s-Port
Preis: 39,99€/Monat (statt 49,99€)

Dedizierter Server Core i7:
Intel Core i7 mit 4x2,66 GHz, 12 GB RAM, 2x1000GB HDD, 100 Mbit/s-Port
Preis: 49,99€/Monat (statt 59,99€)

Dedizierter Server 6-Core:
Intel Core i7 mit 6x3,2 GHz, 24 GB RAM, 80 GB SSD und 2000 GB HDD, 100 Mbit/s-Port
Preis: 59,99€/Monat (statt 69,99€)

Jeder Server kann mit einer Mindestvertragslaufzeit von einem Monat bestellt werden. Zusätzlich bieten wir Euch attraktive Preisnachlässe von bis zu einer Monatsgebühr bei längerer Vertragslaufzeit.

Jetzt durchstarten!

3Jun/160

(R)evolution: Der Dedicated Server 10-Core ist ab sofort verfügbar!

Evolution ist natürliche Selektion.
Die Naturgesetze entscheiden durch ihre Endgültigkeit, was existiert und was nicht.

Wir von Contabo präsentieren Euch heute stolz das neueste Modell der Server-Evolution!

Kaum auf dem Markt, schon bei uns verfügbar: Der Dedizierte Server 10-Core - Ausgestattet mit Intels brandneuem Xeon E5 2630v4 Prozessor mit 10 x 2,2 GHz und starken 256 GB REG ECC RAM - für revolutionäre 109,99€/Monat!

Dazu könnt Ihr eine beliebige Kombination aus HDDs und SSDs wählen, diverse RAID-Upgrades stehen Euch ebenso zur Verfügung. Die Internetanbindung erfolgt über einen 1 Gbits switch port und eine Trafficlimitierung gibt es bei uns nicht!

Neueste Hardware und zehn Kerne sind Euch noch immer nicht genug? Kein Problem - Ihr kennt uns schließlich, bei Contabo ist vieles möglich: Verdoppelt sie einfach und macht 20 Kerne daraus, mit einem zweiten Prozessor auf dem Mainboard (für zusätzliche 39,99€/Monat)!

Die Mindestvertragslaufzeit bei unserem neuen Top-Server beträgt einen Monat, eine Einrichtungsgebühr fällt nicht an. Zusätzlich schenken wir Euch bei längerer Vertragslaufzeit bis zu einer Monatsgebühr!

Zu unserem neuen Server kommt Ihr hier!

thumbnailPowered by Intel® Xeon Processors

17May/161

Wie verhindere ich, dass meine E-Mails als Spam markiert werden?

Sie haben einen eigenen Mailserver, doch Ihre E-Mails landen im Spam Ordner oder kommen erst gar nicht an? Das kann viele verschiedene Gründe haben. Die wichtigsten Tricks und Fallstricke werden Sie hier erfahren. Wenn Sie ein Webspace Paket haben, benötigen Sie nur den Punkt SPF. Auf dieser Seite wird oft als Beispiel die Domain mail.ihredomain.com und die IP 1.2.3.4 verwendet. Bitte ersetzen Sie diese bei den Tests und der Konfiguration durch Ihre eigenen Daten.

SMTP-Banner

Das SMTP-Banner ist das Aushängeschild Ihres Mailservers. Wenn er sich mit einem anderen SMTP-Server verbindet, um eine E-Mail zu versenden, stellt er sich damit vor. Wenn Sie einen Server bei uns haben, meldet sich dieser am Anfang mit einem solchen Namen:

m1234.contabo.net

Viele E-Mail Anbieter akzeptieren solche generischen Bezeichnungen nicht und schicken die Nachrichten sofort in den Spam Ordner. Wählen Sie also einen weniger generischen wie zum Beispiel:

mail.ihredomain.com

Beachten Sie bitte, dass es sich hierbei um einen fully qualified domain name (FQDN) handeln muss. Das bedeutet, dass vor ihredomain.com eine Subdomain wie "mail" stehen muss. Das aktuelle SMTP-Banner können Sie erfragen, indem Sie sich mit Telnet über Port 25 mit Ihrem Mailserver verbinden. In der Eingabeaufforderung von Windows geht dies zum Beispiel so:

telnet 1.2.3.4 25

Bitte tragen Sie hier Ihre eigene Server IP ein. Bei Windows müssen Sie Telnet erst aktivieren um es benutzen zu können. (Start --> Systemsteuerung --> Programme und Funktionen --> Windows-Funktionen aktivieren oder deaktivieren --> warten, dann Haken bei Telnet-Client setzen und auf OK klicken)
Die erste Zeile könnte lauten:

220  m1234.contabo.net ESMTP Postfix (Debian/GNU)

Wobei "m1234.contabo.net" die entscheidende Information ist. Mit "quit" beenden Sie die Verbindung wieder. In cPanel und Plesk ist der Name Ihres Mailservers im SMTP Banner der gleiche wie der Hostname. Ändern Sie also bei Bedarf bitte den Hostnamen im Administrations-Panel.
Wenn Sie Plesk auf einem Windows Server verwenden, können Sie das SMTP-Banner nicht so einfach über das Panel verändern. Hierfür loggen Sie sich bitte über RDP auf Ihrem Server ein, öffnen Sie das Programm MailEnable und wechseln Sie zu MailEnable Management --> Servers --> localhost --> Connectors.  Bitte wählen Sie in der sich öffnenden Liste SMTP aus, klicken mit der rechten Maustaste darauf und wählen Sie "Eigenschaften".

In dem sich öffnenden Fenster sind vier Felder zu bearbeiten:

Local Domain Name

Hier gehört Ihre Hauptdomain hinein, z.B.: ihredomain.com.

Default mail domain name

Der Wunsch Name für Ihren Mail Server, z.B.: mail.ihredomain.com.

DNS Addresses

Hier gehören die IP Adressen der verwendeten DNS Server hinein. Wenn Sie den Server in einem unserer Rechenzentren betreiben, reicht:

für Nürnberg
213.136.95.10 213.136.95.11

für München
79.143.183.251 79.143.183.252

Notification email address

Hier tragen Sie bitte eine existierende E-Mail Adresse zu der Domain ein!

Wenn Sie Anstelle eines Administrationspanels Postfix verwenden, können Sie Ihr SMTP-Banner mit folgendem Befehl anpassen:

postconf -e "myhostname = mail.ihredomain.com" && postfix reload

Bitte ersetzen Sie "mail.ihredomain.com" mit dem neuen Namen für Ihren E-Mail Server.

PTR

Der PTR- , oder auch Reverse-DNS-Eintrag, ist quasi das Gegenstück zu dem A-Record einer DNS-Zone.

A-Record:

mail.ihredomain.com --> 1.2.3.4

PTR:

1.2.3.4 --> mail.ihredomain.com

Die meisten Mailserver akzeptieren Mails erst dann, wenn der PTR dem Namen des Mailservers im SMTP-Banner entspricht. Wenn Sie also zum Beispiel das folgende SMTP-Banner haben:

220 mail.ihredomain.com ESMTP Postfix (Debian/GNU)

müssen Sie Ihren PTR wie in dem Beispiel oben anpassen. Ihren PTR Eintrag können Sie jederzeit ganz leicht im Kundenlogin anpassen. Beachten Sie aber, dass Sie neben Ihrer IPv4 Adresse auch Ihre IPv6 Adresse anpassen müssen, sofern Sie IPv6 verwenden.

SPF

Mit dem SPF-Record bestimmen Sie, dass nur von bestimmten IP-Adressen E-Mails mit Ihrer Domain versendet werden dürfen. Viele Mailserver betrachten E-Mails als Spam, wenn die Domain keinen SPF-Record besitzt. Den SPF-Record können Sie im Kundenlogin über die Zonenverwaltung anlegen. Folgende Formulierung sollte in den meisten Fällen funktionieren:

86400 in TXT "v=spf1 +a +mx ~all"

Hierbei wird sowohl die im A-Record, als auch im MX-Record vermerkte IP-Adresse legitimiert. Wenn Sie bei uns ein Webspace Paket besitzen, verwenden Sie bitte den folgenden SPF-Record:

86400 in TXT "v=spf1 +a +mx +a:mail-relay.contabo.net ~all"

Wenn Sie eine besondere Konfiguration wünschen, können Sie sich auch z.B. auf folgender Seite einen SPF-Record generieren lassen:

SPF-Wizard

Blacklists

Auch wenn wir unsere IP-Adressen stets überprüfen bevor wir sie vergeben, ist es nie ganz auszuschließen, dass Ihre IP-Adresse von einer solchen Liste erfasst wird. Dies äußert sich darin, dass Ihre E-Mails trotz aller Bemühungen nicht ankommen. Wenn Sie den Verdacht haben, dass Ihre Adresse betroffen ist, können Sie auf dieser Seite auf die wichtigsten Listen testen:

MX-Toolbox Blacklist Check

Bitte geben Sie hierzu in dem Fenster Ihre IP-Adresse an. Sollte Ihre IP-Adresse gelistet sein (rot markiert), wenden Sie sich am besten an den jeweiligen Blacklist Betreiber. Diese bieten auf Ihren Homepages ein Entfernungs-Formular an, auf dem Sie ein paar Informationen zu Ihrem E-Mailserver angeben sollen. Innerhalb von wenigen Tagen sollte Ihre IP Adresse entfernt worden sein. Manche E-Mail Provider haben auch eigene Blacklists, die nicht öffentlich sind. Diese schicken Ihnen normalerweise eine E-Mail zurück, in welcher der Grund für die Ablehnung steht. Sollte hier eine eigene Blacklist erwähnt sein, finden Sie hier einige Links zu wichtigen Delisting-Seiten solcher Provider:

Microsoft
Yahoo
Google

Falls Sie Probleme haben, Ihre IP von einer der Listen zu entfernen, wenden Sie sich bitte mit der Fehlermeldung und der betroffenen IP an support@contabo.de. Wir werden Sie dann unterstützen!

Weiteres Vorgehen

Wenn Sie alle oben genannten Punkte beachtet haben und Ihre E-Mails dennoch nicht ankommen oder im Spam landen, ist es an der Zeit sich das Problem im Detail anzusehen. Erhalten Sie auf Ihre E-Mails eine Antwort, wenn Sie nicht akzeptiert wurde? Lesen Sie diese E-Mail genau durch! Oft werden hier Gründe genannt, weshalb die E-Mail nicht ankommt. Wenn Sie eine Fehlermeldung gefunden haben, diese Ihnen aber nicht weiterhilft, können Sie diese gerne, zusammen mit der gesamten E-Mail inklusive Header, an uns senden. Unser Expertenteam hinter support@contabo.de hat große Erfahrung mit der Lösung solcher Probleme.

Wenn die E-Mails ankommen aber im Spam landen, stehen im Header der angekommenen Nachricht ebenfalls oft nützliche Informationen zur Fehlerbehebung. Vor allem Google macht es hier den Betreibern von privaten Mailservern leicht und stellt oft sogar einen Link mit näheren Informationen zu den eigenen E-Mail Richtlinien zur Verfügung. Daher lohnt es sich bei Problemen auch eine Test E-Mail an eine Gmail Adresse zu senden.

Bitte werfen Sie auch einen Blick auf den MX-Toolbox SMTP Check . Geben Sie hier die Domain Ihrer E-Mail Adresse an. Dort wird Ihr Server automatisch auf häufige Probleme untersucht.

Wenn alles nichts genutzt hat

Wenn Sie die gesamte Seite durchgearbeitet haben und noch immer ein Problem beim E-Mail Versand haben oder an einer Stelle Hilfe benötigen, können Sie sich gerne an unseren Support wenden. Wir stehen Ihnen jeden Tag von 8:00 bis 23:00 unter support@contabo.de zur Verfügung!

19Jun/150

Einbinden zusätzlicher Festplatten unter Windows

In diesem Tutorial binden wir eine zusätzliche Festplatte unter Windows ein. Wir arbeiten im Folgenden mit Windows Server 2012, das Vorgehen ist bei Windows Server 2008 jedoch gleich.

Zunächst öffnen wir mit einem Rechtsklick auf den Startbutton ein Auswahlmenü:

_2015-05-28_18-14-12

Wir wählen Disk Management, um das Festplattenverwaltungstool zu öffnen. Erkennt Windows eine neu angeschlossene Festplatte ohne Partitionstabelle, öffnet sich zugleich ein Dialogfenster:

mbrgpt

Hier wählen wir für Festplatten, die kleiner als 2000 GB sind, MBR aus. Für Festplatten, welche die Kapazität von 2 TB übersteigen, benutzen wir GPT, um die gesamte Kapazität nutzen zu können.
Da die Festplatte in unserem Beispiel lediglich 100 GB groß ist, wählen wir MBR. Mit Klick auf OK wird die gewählte Partitionstabelle auf die Festplatte geschrieben und wir landen nach Abschluss dieser Prozedur im Hauptmenü der Festplattenverwaltung. Alternativ erreicht man diese Übersicht über die Computerverwaltung ("Computer Management") in der Systemsteuerung ("Control Panel").

haupt

Hier sehen wir unsere neue Festplatte als Disk 1 aufgelistet. Um diese jedoch für das Verwalten von Daten verwenden zu können, müssen wir sie zuerst partitionieren und formatieren. Dazu klicken wir mit der rechten Maustaste auf das Rechteck mit dem schwarzen Balken und wählen New Simple Volume.

haupt2

Wir klicken uns durch das sich öffnende Fenster. Größe der zu erstellenden Partition, zugewiesener Laufwerksbuchstabe sowie Filesystem können variabel gewählt werden. Für Windows ist NTFS empfohlen.

ntfs

Der Name unserer neuen Partition ist im Beispiel STORAGE, kann aber selbstverständlich frei gewählt werden.

Mit weiteren Klicks auf Next und Finish schließen wir die Partitionierung und Formatierung der Festplatte ab. Die Festplatte ist nun im Explorer aufgelistet und kann mit Daten gefüllt werden:

explorer

25Nov/130

cPanel/WHM: Empfohlene Einstellungen

Unsere dedizierten Server und VPS mit cPanel erfreuen sich bei Ihnen stetiger Beliebtheit. Dank des einfach zu bedienenden Administrationspanels können auch Linux-Einsteiger Ihre Webseiten auf einem eigenen leistungsstarken System betreiben. Shell-Zugriff ist nur in den seltensten Fällen notwendig, denn meist können alle Server-relevanten Einstellungen direkt in WHM vorgenommen werden.

Wir liefern unsere cPanel-Server mit einer funktionierenden Grundkonfiguration aus, die komplett automatisiert erfolgt. Die meisten Einstellungen entsprechen den vorgegebenen Standardwerten, einige Punkte wurden ergänzt, um den Betrieb überhaupt zu ermöglichen. Ich möchte Ihnen hier die Punkte aufzeigen, die direkt nach der Installation wichtig sind.

Die nachfolgenden Schritte werden im WHM des Servers durchgeführt. Loggt euch auf der Adresse https://[Server-IP]:2087 als root ein, um zu beginnen.

Auch wenn Sie noch nicht mit der WHM-Oberfläche vertraut sind, finden Sie sich in der Regel schnell zurecht. Sehr praktisch ist die Suchleiste oben links, mit der Sie alle Funktionen schnell erreichen. Sie verhält sich ähnlich wie die Windows-7-Startmenüsuche.

cpanel_suche

  1. Wir beginnen auch gleich mit dem Punkt Basic cPanel & WHM Setup.
    1. Als erstes fällt die standardmäßig gesetzte Kontakt-E-Mail-Adresse auf. Diese sollte durch Ihre eigene E-Mail-Adresse ersetzt werden, damit Sie über Vorgänge auf dem Server informiert bleiben. cPanel gibt sich sehr informativ, ein eigenes Postfach ist daher sinnvoll.
    2. Ganz unten auf der selben Seite sind die Standard-Nameserver festgelegt. Wir tragen hier unsere Nameserver ein. Domains, die wir zur Verfügung stellen, funktionieren damit direkt auf dem Server. Wenn die Domains auf anderen Nameservern betrieben werden, können jene hier eingetragen werden.
  2. Wir machen weiter im Menü Configure Remote Service IPs. Interessant ist der Tab Remote Name Server IPs. Hier werden die IP-Adressen derjenigen Nameserver eingetragen, die für Addon-Domains verwendbar sind. Auch hier sind unsere Nameserver eingetragen. Wer alle Domains von uns bezieht, muss hier also nichts ändern. Ansonsten können beliebig viele Nameserver-IPs in die Liste aufgenommen werden. Addon-Domains von fremden Nameservern können in cPanel nicht hinzugefügt werden.
  3. Als nächstes gehen wir zu Change Hostname. Der Standard-Hostname löst nicht auf die IP des Servers auf. Das kann zu Problemen beim Mailversand führen. Daher sollte ein funktionierender Hostname gesetzt werden. Der erste Teil kann übernommen werden, als Domain sollte einfach eine eigene Domain eingetragen werden, die auf dem Server verwendet wird, also z.B.: "vmd1234.domain.de".
  4. Ebenfalls wichtig für den reibungslosen E-Mail-Versand ist ein korrekt gesetzter RDNS-Eintrag, welcher in unserem Kundenlogin gesetzt werden kann. Hier wird die Eintragung genau umgekehrt vorgenommen, sprich die IP wird zum Hostnamen zugeordnet. In unserem Beispiel muss der PTR der Server-IP also "vmd1234.domain.de" lauten.
    Update 19.12.2014: Wir setzen mittlerweile als Standard einen Hostnamen in der contabo.host-Zone, der richtig auflöst. An dieser Stelle sind also keine Anpassungen nötig.

Damit ist alles vorbereitet und der cPanel-Server kann im vollen Leistungsumfang verwendet werden. Weiteres Hilfsmaterial finden Sie in dieser umfangreichen englischsprachigen Dokumentation.

Posted by: Tino | Tagged as: , , , , , , No Comments