15Dec/170

Grundlegende Informationen zu unseren Webspace Paketen

In diesem Tutorial möchten wir Ihnen einige grundlegende Bedienhinweise für unsere Webspace-Pakete geben. Für unsere Webspace-Angebote verwenden wir cPanel als Administrationsoberfläche, dieses hat sich viele Jahre im Einsatz bewährt, wird permanent weiter entwickelt und ist sehr intuitiv aufgebaut. Trotzdem möchten wir Ihnen die wichtigsten Funktionen kurz vorstellen und ein paar Punkte erklären. Wir werden im Laufe dieses Beitrags auf die YouTube-Playlist von cPanelTV verweisen, in welcher zu vielen Funktionen auch Anleitungen direkt vom Hersteller vorhanden sind. Die Playlist ist auch weiter unten nach unseren Erläuterungen mit eingebunden, sodass Sie nicht nach den Videos suchen müssen.

Auch bei einem Webspace-Paket gibt es einige grundlegende Punkte die man immer beachten sollte:

  • es sollten immer sichere Passwörter verwendet werden, hierfür bietet cPanel auch immer beim Erstellen des Passwortes die Möglichkeit, dieses anhand von angegebenen Kriterien erstellen zu lassen und führt für die von Ihnen angegebenen Passwörter eine Einschätzung durch, wie sicher diese sind
  • Updates installieren: bei einem Webspace kümmern wir uns um die Wartung der Technik auf der die Webseite aufbaut, jedoch haben wir keinen Zugriff auf Ihre Webseite. Daher ist es immer wichtig, das verwendete CMS (Content Management System) auf dem aktuellen Stand zu halten. Dafür danken Ihnen nicht nur die Besucher Ihrer Webseite, die sonst auch Opfer von Angriffen werden könnten, sondern auch wir, da dadurch die Gefahr von Spamversand über ein gehacktes CMS verringert werden kann
  • Verhältnismäßigkeit: unser Ziel ist es, viel Leistung für eine geringe Gebühr zur Verfügung zu stellen - jedoch sollte man überlegen, ob ein Webspace für jeden Anwendungszweck das beste Produkt ist; einen großen Shop mit vielen Produkten auf einem Webspace zu betreiben ist beispielsweise nicht empfehlenswert. Kontaktieren Sie bei einem derartigen Vorhaben bitte einfach unseren Kundenservice, wir unterstützen Sie gerne bei der Wahl der passenden Hostinglösung.

Auch bei allen anderen Anfragen steht Ihnen unser Support zu den gewohnten Zeiten zur Verfügung.

Nun aber zu den eigentlichen Punkten, um die es hier gehen soll: einige wichtige und grundlegende Bedienelemente von cPanel vorzustellen.

Passwörter

Wir haben ja schon erwähnt, dass sichere Passwörter wichtig sind und leider kommen bei einem Webspace noch zusätzliche, zu Ihren bereits bestehenden Passwörtern, hinzu. Selbstverständlich ist es hier verlockend, für alle Dienste dasselbe Passwort zu verwenden, aber dies ist absolut nicht empfehlenswert. Ein Beispiel dazu: ein Angreifer findet über eine Sicherheitslücke in Ihrem verwendeten CMS das Passwort für den Administratoraccount heraus. Dieses Passwort nutzen Sie auch für den Login zu cPanel, Ihre E-Mail-Adresse, als Datenbank-Passwort und auch für den FTP-Zugriff. Folglich hat der Angreifer dann auf alles Zugriff und kann E-Mails in ihrem Namen verschicken, Ihre Daten löschen oder auch verbotene Inhalte hochladen. Dies ist leider kein fiktives Beispiel sondern kommt sehr häufig vor, daher unsere Empfehlung: immer individuelle und sichere Passwörter verwenden. Weitere Beispiele dazu werden auch von cPanel im Video "cPanel Tutorials: How to change your password" genannt und dort finden Sie auch die Anleitung, wie Sie das von uns gesetzte Passwort ändern können.

Dateiverwaltung

Sie haben bei uns ein Webspace-Paket bestellt und wir haben Ihnen die Zugangsdaten übermittelt. Nachdem Sie sich mit den Daten angemeldet haben, stellt sich natürlich die Frage "Wie lade ich meine Webseite denn nun hoch?". Hierfür gibt es gleich mehrere Möglichkeiten:

  1. Die wohl bekannteste Möglichkeit: per FTP(S), aber was ist das überhaupt? FTP steht für "File Transfer Protocol (over SSL)" und ist ein standardisiertes Protokoll zum Dateitransfer, der Buchstabe "S" steht für die Verschlüsselung der Verbindung durch SSL. Wir empfehlen immer den Transfer über SSL, damit die Daten verschlüsselt übertragen werden. Details wie Sie einen Account anlegen können und sich verbinden, wird in dem Video "cPanel Tutorials: FTP" erklärt
  2. Der Dateimanager in cPanel: Die einfachste Möglichkeit die prinzipiell von nahezu allen Endgeräten funktionieren sollte, ist die Nutzung des integrierten Dateimanagers. Dieser bietet zudem auch die Funktion Dateien zu editieren. Auch hierzu gibt es ein Video mit dem Namen "cPanel Tutorials: File Manager"
  3. Eine weitere Möglichkeit ist die sogenannte "Web Disk", die auf der WebDAV-Technologie basiert und die Möglichkeit bietet, den Webspace als Laufwerk auf Ihrem lokalen PC einzubinden. Eine detaillierte Anleitung bietet das Video "cPanel Tutorials: Web Disk"

MySQL und PHPMyAdmin

Die zwei Punkte MySQL und PHPMyAdmin gehören zusammen, da PHPMyAdmin Ihnen die Möglichkeit bietet, auf die zuvor erstellten Datenbanken mit den entsprechenden Benutzerdaten zuzugreifen und Änderungen direkt in den Datenbanken vorzunehmen. MySQL ist der von uns für Sie installierte Datenbankserver. Heute braucht fast jedes CMS eine Datenbank, um die hinterlegten Informationen zu speichern. Eine Anleitung, wie Sie eine Datenbank sowie den passenden Benutzer anlegen, finden Sie im Video "cPanel Tutorials: MySQL Databases"

Domains

Neben der bei der Bestellung angegebenen Domain können Sie selbstverständlich weitere Domains dem Webspace hinzuzufügen. Hier gibt es verschiedene Möglichkeiten:

  1. Sie können jederzeit Domains von uns registrieren lassen, das Vorgehen wird auf unserer Homepage beschrieben: https://www.Contabo.de/?show=domains
  2. Sie können über unseren Kundenlogin eine Domain von einem anderen Provider zu uns umziehen. Hierfür wird bei der Bestellung der so genannte "Auth-Code" benötigt, den Sie beim bisherigen Provider anfragen können.
  3. Sie können Domains bei einem anderen Provider registrieren und bei uns nutzen, hierbei muss beachtet werden, dass es leider nicht möglich ist einfach nur die DNS-Einträge anzupassen, sondern es müssen im Kundenlogin DNS-Zonen erstellt werden. Hierzu noch ein paar weitere Details:
    Über das Kundenlogin unter https://my.Contabo.de können Sie im Menüpunkt "DNS-Zonen-Verwaltung" unbegrenzt und kostenlos DNS-Einträge für Ihre Domains erstellen. Sobald der entsprechende DNS-Eintrag angelegt ist und Ihrer Domain unsere Nameserver zugewiesen sind, können Sie die Domain grundsätzlich auf Ihrem Webspace-Paket nutzen. Wir bitten Sie zu beachten, dass die Änderung der Nameserver nur durch den derzeitigen Domainprovider vorgenommen werden kann.

Unabhängig von den oben genannten Möglichkeiten muss die zusätzliche Domain im cPanel angelegt werden, hierbei gibt es folgende Möglichkeiten:

  1. Addon Domain: Eine Addon Domain besitzt automatisch einen eigenen Unterordner im public_html-Verzeichnis Ihres Accounts mit eigenen Rechten und eigenem FTP-Zugang sowie die Möglichkeit, eigene E-Mail-Adressen der Zusatzdomain zu verwalten. Eine Anleitung bietet das Video "cPanel Tutorials: Addon Domains"
  2. Alias: Alias-Domains besitzen kein eigenes Verzeichnis zum Ablegen von Inhalten. Sie werden transparent auf den Ordner der Hauptdomain gelegt. Die Einrichtung von E-Mail-Adressen und Weiterleitungen ist natürlich auch bei Alias-Domains möglich.

Für alle Domains können dann Subdomains oder Umleitungen angelegt werden.

E-Mail

Ein weiterer häufiger Einsatzzweck unserer Webspace-Pakete sind E-Mails. Grundsätzlich ist hierbei zu beachten, dass Webspace-Pakete nicht für den Versand von großen Mengen an E-Mails gedacht sind. Die Menükategorie E-Mail ist die Kategorie mit den meisten Möglichkeiten und wir können leider nicht auf alle eingehen, jedoch sind die Funktionen in den cPanelTV-Tutorials sehr gut beschrieben, sodass es sich lohnt, diese anzuschauen.

Bitte beachten Sie, dass in den Videos auch Funktionen vorgestellt werden die unter Umständen bei Ihrem Paket nicht aktiv sind und auch von uns aktuell nicht aktiviert werden können. Ebenso ist es nicht möglich, zusätzliche PHP-Erweiterungen zu installieren. Wir bitten hierfür um Ihr Verständnis.

Softaculous

Bei unseren Webspace-Paketen können Sie viele Programme auch automatisiert installieren lassen, ohne dass Sie Dateien hochladen und eine Datenbank erstellen müssen. Dieses Feature nennt sich Softaculous und beinhaltet je nach Paket unterschiedliche Software. Weitere Informationen dazu finden Sie auf unserer Homepage:

https://contabo.de/?show=webhosting
https://contabo.de/?show=webapplikationen

Bei Fragen zu den genannten Punkten und anderen Anfragen stehen wir Ihnen selbstverständlich per E-Mail und Telefon zur Verfügung.

 

Update:

Brandneu und erst seit Kurzem verfügbar: Der Contabo Homepage-Baukasten, kostenlos in allen Webspace Paketen dabei. Erstellen Sie ganz einfach und mit nur wenigen Klicks Ihre eigene Website!

Posted by: Paul | Tagged as: , , , , No Comments
30Nov/170

Administrationspanel im Vergleich: cPanel vs. Plesk vs. Webmin

Oft erreicht uns die Frage, welches Panel wir empfehlen. Diese Frage lässt sich nicht generell beantworten, da jedes Panel seine Vor- und Nachteile hat und auch entsprechend verschiedene Schwerpunkte setzt. Aktuell werden von uns cPanel, Plesk, LAMP und Webmin angeboten. Im Folgenden werden die einzelnen Panel und deren Hauptfunktionen vorgestellt:

cPanel/WHM

cPanel ist ein Webhostingpanel welches es ermöglicht, auf einfache und übersichtliche Weise eine große Anzahl an Benutzern zu verwalten, sowie die installierten Dienste zu konfigurieren. Viele Einstellungen sind hier sehr restriktiv gesetzt um Sicherheitslücken zu vermeiden, dies kann aber je nach Anforderung der eigenen Software auch zu Problemen führen. Zudem werden ohne Erweiterungen anderer Anbieter wenig zusätzliche Features angeboten, wie beispielsweise der Support von nginx als Webserver. cPanel ist dafür bekannt, bei sämtlichen Problemen innerhalb kürzester Zeit Updates zur Verfügung zu stellen. Bei cPanel selber unterscheidet man zwischen WHM (WebHostMananger) und cPanel, WHM ist der Administrationsbereich, cPanel das Kundeninterface.

Die Dokumentation ist sehr ausführlich und bietet für nahezu jede angebotene Funktion Erklärungen:

https://documentation.cpanel.net/

Falls man speziellere Fragen hat, die in der Dokumentation nicht beantwortet werden, steht auch ein Forum zur Verfügung:

https://forums.cpanel.net/

Eine Demo kann ebenfalls gestartet werden und in den Changelogs können Sie einsehen, welche Änderungen eine neue Version mit sich bringt bevor Sie diese installieren:

https://cpanel.com/demo/
https://documentation.cpanel.net/display/CL/Change+Logs

Falls Sie Hilfe für den Einstieg benötigen, empfehlen wir neben der Dokumentation auch die YouTube-Videos:

https://www.youtube.com/user/cpaneltv

Plesk Onyx

Plesk richtet sich eher an Entwickler, stellt allerdings auch für Webhosting eine gute Alternative dar. Dank vieler teils kostenloser, teils kostenpflichtiger Erweiterungen bleiben wenig Wünsche offen, zumal es auch unter Windows als Betriebssystem läuft. Die aktuelle Version trägt den Namen "Onyx" und kann in Form von drei Editionen erworben werden, deren Umfang in folgendem Dokument beschrieben ist:

https://www.plesk.com/wp-content/uploads/2017/03/plesk-onyx-licensing-guide.pdf

Wie auch cPanel greift Plesk tief in das Betriebsystem ein und verändert viele Konfigurationen, jedoch können viele Pakete problemlos direkt über Plesk oder auch ohne Weiteres über das Betriebssystem installiert werden.

Auch Plesk stellt eine ausführliche Dokumentation zur Verfügung die viele Bereiche abdeckt:

https://docs.plesk.com/de-DE/onyx/

Zusätzlich gibt es hier auch die Knowledgebase in welcher typische Probleme und Fehler beschrieben werden und sich Lösungswege finden lassen:

https://support.plesk.com/hc/en-us

Die aktive Community und die Entwickler sind zudem im Forum präsent und helfen auch bei Problemen weiter:

https://talk.plesk.com/

Webmin

Webmin ist kein Webhostingpanel wie die vorher genannten, sondern "nur" ein Administrationspanel, welches die Konfigurationsmöglichkeiten für die verwendeten Dienste in grafischer Form aufbereitet, um das Verwalten des Servers zu erleichtern. Eine Übersicht der unterstützten Dienste findet man in der offiziellen Dokumentation:

http://doxfer.webmin.com/Webmin/Webmin_Modules

Zusätzlich kann man auch weiterhin Software über SSH installieren und konfigurieren. Im Gegensatz zu cPanel und Plesk ist Webhosting mit Webmin allein zwar möglich, jedoch nicht komfortabel. Da Webmin im Gegensatz zu cPanel und Plesk aber quelloffen ist ( https://github.com/webmin/webmin ), kann jeder zur Weiterentwicklung des Panels beitragen. Zusätzlich wurde auch eine Erweiterung für Webmin entwickelt, die die klassischen Funktionen eines Webhostingpanels zu Webmin hinzufügt:

https://www.virtualmin.com/

Falls man den Server nicht für Webhosting sondern beispielsweise als Mailserver verwenden möchte, gibt es ebenfalls eine Erweiterung die unter anderem einen Webmailer ergänzt:

http://www.usermin.com/usermin.html

LAMP

LAMP wird von uns auch schon seit mehreren Jahren angeboten und ist kein Panel wie die bisher vorgestellten, sondern ein Softwarepaket bestehend aus (Linux,) Apache, MySQL und PHP; es bietet also die Softwarebasis zum Umsetzen eigener Web-Projekte. Die Details haben wir bereits im Tutorial "Den Indianer im Griff" beschrieben

Webmin + LAMP

Die Kombination von Webmin und LAMP wird von unseren Kunden sehr gerne bestellt. Hierbei werden von uns die beiden Softwarebundles bereits vor Übermittlung der Zugangsdaten installiert, sodass nach Erhalt dieser direkt mit dem Hochladen der Webseite gestartet werden kann.

 

Fazit:

Wie Sie sehen, gibt es eine große Auswahl an Panels und die Entscheidung, welches für Ihre Einsatzzwecke passend ist, hängt auch vom gewählten Betriebssystem ab. So ist cPanel nur mit CentOS kombinierbar, während Sie Plesk auch mit Windows Server verwenden können. Übrigens: Plesk können Sie bei uns einen Monat gratis testen (Angebot verfügbar für unsere vServer) und sich dabei mit den vielen Funktionen vertraut machen.

Posted by: Paul | Tagged as: , , , , , , , No Comments
3Jul/170

Jetzt verfügbar: Auswahl der aktuellen PHP-Versionen auf den Webspace Paketen

Seit heute ist es möglich, auf sämtlichen Webspace Paketen die PHP Version selbst zu bestimmen.

Künftig hat man die freie Wahl zwischen:

  • PHP 5.6 (oldstable)
  • PHP 7.0 (stable)
  • PHP 7.1 (testing)

Hierfür ist im cPanel Login fortan die Option "Multi PHP Manager" unter der Rubrik Software freigeschaltet.

Außerdem kann man nun bequem über den cPanel Login die PHP.INI mit dem "MultiPHP INI Editor" bearbeiten, dieser ist ebenfalls unter der Rubrik "Software" zu finden.

Hier geht's zu unseren aktuellen Webspace Angeboten.

Posted by: Gianni-Donato | Tagged as: , , , No Comments
1Jun/170

Eigene Nameserver in cPanel und Plesk

Damit Ihre Domain im Internet nutzbar ist, wird ein Nameserver benötigt, der den Domainnamen zu Ihrer IP-Adresse auflöst. Generell empfehlen wir, unsere Nameserver (ns1.contabo.net, ns2.contabo.net, ns3.contabo.net) zu verwenden. Damit können Sie die DNS-Zonen zu Ihrer Domain komfortabel über den Kundenlogin selbst bearbeiten. Dazu betreiben wir mehrere Nameserver an unterschiedlichen Standorten. Aus verschiedenen Gründen kann es jedoch notwendig sein, eigene Nameserver zu betreiben.

Dieses Tutorial gibt eine kurze Einführung, wie Sie unter cPanel und Plesk Ihre eigenen Nameserver verwalten können. Voraussetzung für die meisten Domainendungen (TLDs) sind hierfür mindestens zwei IP-Adressen für zwei Nameserver.

Als Beispiel für dieses Tutorial nehmen wir die Domain "yourdomain.com" und die beiden Nameserver "ns1.yourdomain.com" und "ns2.yourdomain.com". Als IP-Addressen für die beiden Nameserver verwenden wir "1.1.1.1" und "2.2.2.2".

cPanel

Zur Nutzung einer zusätzlichen IP Adresse als zweiten Nameserver, muss die IP-Adresse im WHM unter "IP Functions" - "Add a New IP Address" hinzugefügt werden. Der DNS-Server ist über alle IP-Adressen, die auf dem System konfiguriert sind, erreichbar. Sie können die Nameserver auch unter anderen IP-Adressen als Ihre Webseite konfigurieren.

Im nächsten Schritt sollten Sie die Nameserver, die Sie für Ihre Domains nutzen möchten, in Ihrem cPanel konfigurieren. Gehen Sie dazu in WHM zu "Server Configuration" - "Basic Webhost Manager® Setup". Am Ende der Seiten können Sie die zu verwendenden Nameserver angeben. Tragen Sie die gewünschten Nameserver ein. Klicken Sie danach hinter den Einträgen auf "Configure Address Records" und geben Sie die zu verwendende IP-Addresse an und klicken Sie "Configure Address Record" und schließen Sie die Meldung dann über "Close". Bitte beachten Sie, dass die Einträge unter Umständen beim erneuten Aufrufen von "Configure Address Records" nicht den eingestellten Wert enthalten. Dies ist besonders dann der Fall, wenn die Domain aktuell noch auf andere Nameserver zeigt. Im Anschluss müssen Sie die Einstellungen noch mit "Save Changes" speichern.

Wenn Sie nun über WHM - "Account Functions" - "Create a new Account" eine neue Domain anlegen, werden die Nameserver bereits automatisch hinterlegt und die DNS-Zone entsprechend konfiguriert. Einen Überblick aller DNS-Einträge für eine Domain finden Sie unter WHM - "Edit DNS Zone".

Hier können Sie alle DNS-Einträge der Domain bearbeiten, neue hinzufügen oder bestehende löschen. Dies sind jedoch teilweise interne Einträge, die nicht verändert werden sollten. Zum Verwalten benutzerdefinierter Einträge sollten Sie daher die Funktion "Zone Editor" im cPanel Account unter "Domains" verwenden.

Damit die Domain Ihre Nameserver verwendet, müssen die Nameserver noch bei Ihrem Domain-Registrar hinterlegt werden. Möchten Sie als Nameserver Subdomains Ihrer Domain verwenden, also z.B. "ns1.yourdomain.com" für die Domain "yourdomain.com", dann müssen Sie so genannte Glue-Records anlegen. Dies bedeutet, dass zusammen mit dem Namen des Nameservers auch die IP-Adresse gespeichert wird. Oftmals ist es dabei notwendig, dass vor der Änderung der Nameserver die Einträge für die neuen Server auf den aktuellen Nameservern mit der neuen IP-Adresse konfiguriert werden.

Nachdem die Einstellungen übernommen wurden, kann es bis zu 24 Stunden dauern, bis die Änderungen global aktiv sind. Um die Einstellungen und die korrekte Namensauflösung zu testen, können Sie Ihre Domain mit externen Tools wie intoDNS testen. Dort werden die Einstellungen beim Domain-Provider und bei Ihren Nameservern geprüft.

Plesk

Zuerst müssen Sie, falls noch nicht geschehen, Ihre Domain in Plesk anlegen. Unter "Websites & Domains" sehen Sie Ihre Domain in der Übersicht:

Zur Nutzung einer zusätzlichen IP-Adresse als zweiten Nameserver, muss die IP-Adresse im Plesk unter "Tools & Settings" - "Tools & Resources" - "IP Addresses" konfiguriert sein. Der DNS-Server ist über alle IP-Adressen, die auf dem System konfiguriert sind, erreichbar. Neben den IPv4 Adressen läuft der DNS-Server auch über IPv6 und kann darüber genutzt werden. Sie können die Nameserver auch unter anderen IP-Adressen als Ihre Webseite konfigurieren.

Alle DNS-Zonen werden von Plesk aufgrund eines DNS-Templates erstellt. Dort können alle wichtigen Einträge, die für alle Domains auf dem Server gelten sollen, vorgegeben werden. Ein Großteil der Einstellungen ist dort bereits durch Plesk angelegt. Es werden neben Subdomains für interne Dienste, wie z.B. Webmail auch schon zwei Nameserver-Einträge erstellt, jedoch beide mit der IPv4 und IPv6 der Domain. Sollen die Nameserver für alle Domains verwendet werden, empfiehlt es sich, die IP-Adressen der Nameserver in den Einträgen "ns1.yourdomain.com" und "ns2.yourdomain.com" und die NS-Einträge im DNS-Template zu hinterlegen. Sollten Sie unterschiedliche Nameserver für die Domains auf dem Server verwenden wollen, können Sie diese Einstellungen später auch in der DNS-Zone der Domain selbst ändern und die Einstellungen des Templates überschreiben. Nach der Anpassung des DNS-Templates muss dies noch für alle angelegten Domains übernommen werden. Die DNS-Templates befinden sich unter "Tools & Settings" - "General Settings" - "DNS Template":

Nachdem die Einstellungen des DNS-Templates übernommen wurden, sind die Nameserver nun auch in der DNS-Zone der Domain eingetragen. Sie finden die DNS-Zone unter "Websites & Domains" - "yourdomain.com" - "DNS Settings":

Damit die Domain Ihre Nameserver verwendet, müssen die Nameserver noch bei Ihrem Domain-Registrar hinterlegt werden. Möchten Sie als Nameserver Subdomains Ihrer Domain verwenden, also z.B. "ns1.yourdomain.com" für die Domain "yourdomain.com", dann müssen Sie so genannte Glue-Records anlegen. Dies bedeutet, dass zusammen mit dem Namen des Nameservers auch die IP-Adresse gespeichert wird. Oftmals ist es dabei notwendig, dass vor der Änderung der Nameserver die Einträge für die neuen Server auf den aktuellen Nameservern mit der neuen IP-Adresse konfiguriert werden.

Nachdem die Einstellungen übernommen wurden, kann es bis zu 24 Stunden dauern, bis die Änderungen global aktiv sind. Um die Einstellungen und die korrekte Namensauflösung zu testen, können Sie Ihre Domain mit externen Tools wie intoDNS testen. Dort werden die Einstellungen beim Domain-Provider und Ihren Nameservern geprüft.

Posted by: Torsten | Tagged as: , , , No Comments
17Nov/150

Einbindung der WebDAV-Funktion von Webspace-Paketen

Mit WebDAV unterstützt cPanel eine sehr hilfreiche Funktion für die Bereitstellung von Dateien im Internet. Dabei können Benutzer auf ihre Daten wie auf eine Online-Festplatte zugreifen. Bei unseren Webspace-Paketen ist diese Funktion ebenfalls möglich. Hierzu müssen Sie sich über cPanel auf Ihr Webspace-Paket einloggen.

Dort finden Sie dann unter "Dateien" den Punkt "Web Disk".

Sollten Sie diesen Punkt nicht finden, so können Sie über die Suchfunktion nach "Web Disk" suchen.

WebDAV1

Sobald Sie auf Web Disk geklickt haben, sehen Sie im nachfolgenden Bild das "Web Disk-Hauptkonto". Dieser Zugang ist bereits eingerichtet und kann verwendet werden. Der Benutzername und das Passwort sind die, mit welchen Sie sich auch in cPanel auf Ihr Webspace-Paket einloggen.

WinDAV3

Im nachfolgenden Bild können Sie ein " Zusätzliches Web Disk-Konto" erstellen. Hier können Sie einen beliebigen Benutzernamen angeben, mit welchem die Verbindung möglich sein soll. Als Verzeichnis ist standardmäßig das Hauptverzeichnis Ihres Webspace-Pakets "/" ausgewählt, es kann aber auch ein anderes Verzeichnis angegeben werden. Dies hat den Vorteil, dem Benutzer nur einen Zugriff auf ein bestimmtes Verzeichnis zu geben. Bei einer Lese-/Schreibberechtigung können alle unterstützten Aktionen in dem Verzeichnis durchgeführt werden, das diesem Web Disk-Konto zugewiesen ist. Bei einem Konto mit Lesezugriff können nur Dateien in dem Verzeichnis gelesen, heruntergeladen und aufgelistet werden, welches dem Web Disk-Konto zugewiesen ist. Ganz unten im Bild können die zusätzlich erstellten Web Disk-Konten verwaltet werden.

WebDAV4

Wichtig für beide Konten: Unter Windows Vista®, Windows® 7 und Windows® 8 müssen Sie die Digest-Authentifizierung aktivieren, falls Sie über eine Klartext- bzw. unverschlüsselte Verbindung auf Ihre Web Disk zugreifen möchten. Für die unverschlüsselte Verbindung wird der Port 2077 verwendet. Unser Server verfügt aber auch über ein signiertes Zertifikat und es kann eine sichere, verschlüsselte Verbindung über den Port 2078 hergestellt werden, in diesem Fall ist keine Aktivierung der Digest-Authentifizierung erforderlich.  

Um fortzufahren klicken Sie unter "Aktionen"  des jeweiligen Kontos auf "Web Disk aufrufen".

Nun werden Sie auf eine neue Seite geleitet, hier müssen Sie nun Ihr lokal verwendetes Betriebssystem, mit welchem auf Ihr Konto zugegriffen werden soll, auswählen.

WebDAV5

Beispiel: Sie verwenden Windows® 7, klicken Sie auf das Drop Down Menü "Microsoft®-Betriebssysteme" und wählen Windows® 7 aus.

WebDAV9

Nun öffnet sich eine Anleitung für die automatische und manuelle Web Disk-Verknüpfung auf Ihrem Desktop.

Die einfachere Variante ist die automatische Web Disk-Verknüpfung.

Klicken Sie nun auf der gleichen Seite auf den folgenden Button in Ihrem cPanel Interface um das Schnellstartskript herunterzuladen und speichern Sie dies lokal auf Ihrem Computer.

WebDAV11

Doppelklicken Sie jetzt die heruntergeladene Datei und geben Sie bei der Aufforderung den Benutzernamen und das Kennwort Ihres Web Disk-Kontos ein.

1

Nach erfolgreicher Anmeldung wird automatisch eine Verknüpfung auf Ihrem Desktop erstellt. Sie haben nun wie rechts im Bild zu sehen, erfolgreich eine Verbindung zu Ihrem Webspace-Paket aufgebaut.

2

Jetzt können Sie beispielsweise ein Textdokument in dem gerade erstellten "Netzlaufwerk" anlegen, oder eine bereits vorhandene Datei per Drag and Drop hineinziehen.

Beispiel: test.txt

3

Wenn Sie nun über cPanel Ihres Webspace-Pakets die Dateiverwaltung öffnen und in das entsprechende Verzeichnis wechseln, sehen Sie dass die Datei auch hier erstellt wurde.

WebDAV10

Nun sind Sie in der Lage, auf Ihre Webspace-Paket Dateien und Ordner lokal von Ihrem Computer zuzugreifen und diese auch direkt dort zu ändern.

Abschließende Information: Die Transfergeschwindigkeit ist und bleibt abhängig von Ihrer verwendeten Internetleitung. Die Verbindung wird verschlüsselt von Ihrem lokalen Computer zu unserem Rechenzentrum aufgebaut.

 

Posted by: Mike | Tagged as: , , , , , No Comments
11Jul/140

CentOS 7.0 ab sofort bei Contabo verfügbar!

Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/CentOS

Bereits kurz nach dem Release von CentOS 7.0 möchten auch wir Euch schon die brandneue Version der Linux-Distribution CentOS zur Verfügung stellen.
Die Vorgänger-Version CentOS 6.5 bleibt jedoch weiterhin auf unserer Homepage verfügbar.

Die aktuelle Version unterstützt Upgrades wie SW-RAID und Webmin. Konfigurationstools wie Plesk, cPanel und LAMP sollten jedoch laut Hersteller ebenfalls in ein paar Wochen zur Verfügung stehen.

Kurz zusammengefasst die wichtigsten Änderungen/ Neuerungen von CentOS 7.0:

• Kernel Update auf 3.10.0
• Support für Linux Container
• OpenJDK-7 als Standard JDK
• LVM-Snapshots mit ext4 und XFS
• Umstieg auf systemd, firewalld und GRUB2
• XFS als Standard Filesystem

 

25Nov/130

cPanel/WHM: Empfohlene Einstellungen

Unsere dedizierten Server und VPS mit cPanel erfreuen sich bei Ihnen stetiger Beliebtheit. Dank des einfach zu bedienenden Administrationspanels können auch Linux-Einsteiger Ihre Webseiten auf einem eigenen leistungsstarken System betreiben. Shell-Zugriff ist nur in den seltensten Fällen notwendig, denn meist können alle Server-relevanten Einstellungen direkt in WHM vorgenommen werden.

Wir liefern unsere cPanel-Server mit einer funktionierenden Grundkonfiguration aus, die komplett automatisiert erfolgt. Die meisten Einstellungen entsprechen den vorgegebenen Standardwerten, einige Punkte wurden ergänzt, um den Betrieb überhaupt zu ermöglichen. Ich möchte Ihnen hier die Punkte aufzeigen, die direkt nach der Installation wichtig sind.

Die nachfolgenden Schritte werden im WHM des Servers durchgeführt. Loggt euch auf der Adresse https://[Server-IP]:2087 als root ein, um zu beginnen.

Auch wenn Sie noch nicht mit der WHM-Oberfläche vertraut sind, finden Sie sich in der Regel schnell zurecht. Sehr praktisch ist die Suchleiste oben links, mit der Sie alle Funktionen schnell erreichen. Sie verhält sich ähnlich wie die Windows-7-Startmenüsuche.

cpanel_suche

  1. Wir beginnen auch gleich mit dem Punkt Basic cPanel & WHM Setup.
    1. Als erstes fällt die standardmäßig gesetzte Kontakt-E-Mail-Adresse auf. Diese sollte durch Ihre eigene E-Mail-Adresse ersetzt werden, damit Sie über Vorgänge auf dem Server informiert bleiben. cPanel gibt sich sehr informativ, ein eigenes Postfach ist daher sinnvoll.
    2. Ganz unten auf der selben Seite sind die Standard-Nameserver festgelegt. Wir tragen hier unsere Nameserver ein. Domains, die wir zur Verfügung stellen, funktionieren damit direkt auf dem Server. Wenn die Domains auf anderen Nameservern betrieben werden, können jene hier eingetragen werden.
  2. Wir machen weiter im Menü Configure Remote Service IPs. Interessant ist der Tab Remote Name Server IPs. Hier werden die IP-Adressen derjenigen Nameserver eingetragen, die für Addon-Domains verwendbar sind. Auch hier sind unsere Nameserver eingetragen. Wer alle Domains von uns bezieht, muss hier also nichts ändern. Ansonsten können beliebig viele Nameserver-IPs in die Liste aufgenommen werden. Addon-Domains von fremden Nameservern können in cPanel nicht hinzugefügt werden.
  3. Als nächstes gehen wir zu Change Hostname. Der Standard-Hostname löst nicht auf die IP des Servers auf. Das kann zu Problemen beim Mailversand führen. Daher sollte ein funktionierender Hostname gesetzt werden. Der erste Teil kann übernommen werden, als Domain sollte einfach eine eigene Domain eingetragen werden, die auf dem Server verwendet wird, also z.B.: "vmd1234.domain.de".
  4. Ebenfalls wichtig für den reibungslosen E-Mail-Versand ist ein korrekt gesetzter RDNS-Eintrag, welcher in unserem Kundenlogin gesetzt werden kann. Hier wird die Eintragung genau umgekehrt vorgenommen, sprich die IP wird zum Hostnamen zugeordnet. In unserem Beispiel muss der PTR der Server-IP also "vmd1234.domain.de" lauten.
    Update 19.12.2014: Wir setzen mittlerweile als Standard einen Hostnamen in der contabo.host-Zone, der richtig auflöst. An dieser Stelle sind also keine Anpassungen nötig.

Damit ist alles vorbereitet und der cPanel-Server kann im vollen Leistungsumfang verwendet werden. Weiteres Hilfsmaterial finden Sie in dieser umfangreichen englischsprachigen Dokumentation.

Posted by: Tino | Tagged as: , , , , , , No Comments
16Jul/120

Discount: Parallels Plesk cheaper!

As of today, Giga-International reduces the price for the PARALLELS-Plesk administration panel. New prices apply for Linux- and Windows software likewise:

Plesk for Dedicated Servers:

  • Plesk 10 Domains: 9,99 EUR / month
  • Plesk 100 Domains: 19,99 EUR / month
  • Plesk Unlimited Domains: 29,99 EUR / Monat

Plesk for VServers:

  • Plesk Unlimited Domains: 9,99 EUR / month

In particular you will enjoy these new conditions by renting a virtual server. So far we charged for the 'unlimited' domains license the same amount as we did for dedicated servers, 39.99 EUR so to speak. The new price is only 25% of that amount.

 

------------------- Der gleiche Text auf deutsch / the same text in german: -------------------

Ab heute senkt Giga-Hosting.biz den Preis für das Administrations-Panel Parallels Plesk. Die neuen Preise gelten sowohl für die Linux- als auch für die Windows-Variante der Software:

Plesk für Dedicated Server:

  • Plesk 10 Domains: 9,99 EUR / Monat
  • Plesk 100 Domains: 19,99 EUR / Monat
  • Plesk Unlimited Domains: 29,99 EUR / Monat

Plesk für VServer:

  • Plesk Unlimited Domains: 9,99 EUR / Monat

Insbesondere bei Bestellung eines VServers profitieren Sie von den neuen Konditionen: Hier kostete die Lizenz für unlimitiert viele Domains bislang das gleiche wie für Dedicated Server, also 39,99 EUR / Monat. Der neue Preis beträgt nur noch 1/4 davon!

16Dec/100

Price reduction for our server upgrades!

Some time has passed since there has been made the last price change regarding the upgrades for our dedicated servers and v-servers.  Nevertheless, it is our goal to provide all of our products - including the upgrades for these products - at the best quality and at the best price possible.

Thus, we have made some new calculations with respect to the fees we've been computing for additional hardware and admin-panels so far and here it is: A list with upgrades which can be ordered at a lower price than before. If you're interested in upgrading your server with one of these great features, don't hesitate to contact our support department! Of course, if you'd like to order a new server, it's no problem to order these upgrades during the order process, too.

+ 1 GB RAM (XL, DUO):
59,99 EUR one-time setup fee, no monthly charges

+ 250 GB HDD:
54,99 EUR one-time setup fee, no monthly charges

+ 400 GB HDD:
69,99 EUR one-time setup fee, no monthly charges

+ 1000 GB HDD:
79,99 EUR one-time setup fee, no monthly charges

+ 2000 GB HDD:
109,99 EUR one-time setup fee, no monthly charges

+ Hardware-RAID 5 (3ware, 4 ports):
299,99 EUR one-time setup fee, no monthly charges

All Administration Panels (like CPanel or Plesk):
NO more setup fees, just the normal monthly fee!

I hope you like our new prices. Have a nice day!

Posted by: Michael | Tagged as: , , , , , , , , No Comments