2Jul/131

10 Jahre Contabo in Bildern – Teil 1

Kürzlich hat euch Katharina bereits mit ihrem Blogbeitrag "Was bisher geschah" einen Überblick über den Werdegang unseres Unternehmens gegeben.

Anhand der darin von ihr aufgezeigten Stationen unserer 10-jährigen Entwicklung veröffentlichen wir heute und in der nächsten Zeit diverses Bild-, Foto- und Textmaterial, das im Laufe eines Jahrzehnts entstanden und in die große Akte "Contabo" gewandert ist.

Schauen wir uns also nochmal den von Katharina dargestellten Werdegang an...

Chronologie-Contabo

... und starten wir (fast) ganz vorne, nämlich bei der Inbetriebnahme unserer ersten eigenen Rackserver an unserem ebenfalls ersten Rechenzentrumsstandort in "Mainhattan", Franfurt am Main.

Wir schreiben das Jahr 2004, das Lebensalter von Contabo zählte man damals besser noch in Monaten als in Jahren.

Die ersten Maschinen gingen zu dieser Zeit - genau genommen - noch im für viele sicherlich nicht unbekannten "Redbus Interhouse" in der Lyoner Straße 28 online. Gestartet wurde mit gerade einmal 10 (oder waren es 15?) Höheneinheiten im 19-Zoll-Rack, doch von Beginn an wuchs unser Unternehmen schnell - und damit die Serveranzahl im Rechenzentrum. Dies erfreute auch den IT-Dienstleister, den wir vor Ort mit der Betreuung der Hardware beauftragt hatten und mit dem wir bis zu unserem Abschied aus Frankfurt am Main, 4 Jahre später, kontinuierlich zusammenarbeiteten. Innerhalb von wenigen Monaten wurden aus 10 Servern 100 und das Wachstum ebbte  nie wieder ab. Sicherlich war nicht nur, aber auch diese positive Entwicklung dafür verantwortlich, dass schon kurze Zeit, nachdem die "Giga-Hosting"-Server im Redbus Interhouse angekommen waren, unser langjähriger IT-Dienstleister vor Ort einen neuen, eigenen Rechenzentrumsstandort errichtete; und dies erstaunlicherweise in der gleichen Straße in Frankfurt, nur ein paar Häuser weiter:  Im Bürokomplex "Atricom" in der Lyoner Straße 15 gingen seit dem Jahr 2004 / 2005 all unsere Internetserver online. Giga-Hosting / Contabo war in dieser Zeit stets mit der höchsten Serveranzahl im Rechenzentrum vertreten. Heute - fast ein Jahrzehnt später - ist kein Geringerer als der Tier1-Carrier und Global Player Cogent mit seinem Deutschland-Sitz in jenen Räumen zu finden.

Impressionen aus Frankfurt am Main, entstanden in unserer Serverzeit dort zwischen 2004 und 2008:

rackserver_small

rack_small

server2_small

server_small

rz_small

cam_small

Schon zu jener Zeit wählten wir die Einzelteile unserer Server und sonstigen Infrastruktur (Switches, Router etc.) selbstständig aus und bauten sie nach unseren Vorstellungen zu fertigen Serversystemen zusammen. Dies geschah in tagelangen "Serverbau-Sessions", die teilweise bis spät in die Nacht hinein andauerten. Am jeweils nächsten Tag wurden die verpackten Geräte stets direkt nach Frankfurt am Main transportiert.

Das nachfolgende Bild mit von uns neu gebauten und sodann für den Abtransport aus München fertig verpackten Geräten ist laut Dateieigenschaften im Oktober 2005 um 2:06 Uhr nachts entstanden:
Picture006_small

Oftmals war auch das Münchner Giga-Hosting Team zur Unterstützung der Techniker in Frankfurt vor Ort. Regelmäßig quartierte man sich im "Motel 1" (sehr zu empfehlen) zwischen Flughafen und Rechenzentrum ein. Die Zeitpläne zwischen Hinfahrt- (oder Flug), Arbeit und Rückfahrt- (oder Flug) waren stets so straff kalkuliert, dass unser Team allenfalls durch einen Blick aus dem Hotelfenster die Frankfurter Wolkenkratzer-Skyline erahnen konnte. Statt mit imposanten Bildern aus der Innenstadt, begnügte man sich zwangsläufig mit Fotos des eigenen Hotelzimmers und der Umgebung:

motel_small motel2_small

Während der Ausbau von Hardware und Infrastruktur vorangetrieben wurde, kümmerten wir uns natürlich auch um das für unsere Kunden greifbare: Unsere Angebotspalette.
Bereits zu Beginn unserer Unternehmensplanung setzten wir zusammen drei Grundregeln fest, die unsere Kunden in den Mittelpunkt stellen und bis heute konsequente und kompromisslose Anwendung finden:

  1. Discounter-Preise
  2. Sofort-Service
  3. Der Kunde ist König

Getreu dieser Grundsätze handelten wir und verbesserten ständig unsere Produktpalette: Webspace, Server, Upgrades, Colocation, Domains - all das wurde kontinuierlich von uns auf den Prüfstand gestellt, nicht selten halbierten wir die Preise mehr als einmal im Jahr, um die Konkurrenz zu unterbieten - bei nichtsdestrotz besserem Service und einem perfekten Gesamtprodukt. Dieses Konzept hat sich bis heute bewährt, denn wir wachsen immer schneller.

Ein paar Impressionen der Marketing-Aktionen & Angebote seiner Zeit auf unserer Homepage:

stopgo

bannernew_69_euro

detail_rechts_XL_de_setup_100

baer2

Zum letzten Werbemotiv dürfen wir sozusagen "ex nunc" ergänzen: Mittlerweile können unsere Kunden bei allen Servern / VPS die Vertragslaufzeit vollkommen frei wählen. 🙂

-------------------------------------------

Im März 2006 haben wir unser erstes Büro in München, gleich am Isartor, für den Kundenservice eröffnet. Seither ist unser Team kontinuierlich gewachsen.

Erfahrt mehr hierzu und erfreut euch an weiterem, noch nie da gewesenem Bildmaterial.

Hier, in unserem Blog: To be continued... stay tuned!

4Oct/120

Oktoberfestbesuch im Hofbräu Festzelt

Wie jedes Jahr zog es auch in diesem Herbst das Giga-Hosting Team wieder zu einem gemütlichen, feucht-fröhlichen Abend auf das Oktoberfest.

Bekanntermaßen ist es gar nicht so leicht, auf dem größten Volksfest der Welt Tischreservierungen zu ergattern, doch auch diesmal ist es uns gelungen, mehrere Tische am Abend für uns zu sichern. Und so versammelten wir uns denn alle zusammen gestern Nachmittag unter strahlend blauem Wiesn-Himmel vor dem größten aller Zelte, dem Hofbräu Festzelt, um im Anschluss einen gelungenen Abend mit Brotzeitbrettl, Obazda, Hendl, Kaiserschmarrn und Co zu verbringen. Dass auch etwas getrunken wurde, versteht sich von selbst. Was, und vor allem wieviel,  bleibt dagegen unser Geheimnis 😉

Viele von uns waren an diesem Abend zum ersten mal in dem von Kennern als recht touristisch, jedenfalls sehr international beschriebenen Zelt und tatsächlich: Das Zelt, dessen Schirmherr das weltbekannte "Hofbräuhaus" ist, wird von Touristen aus aller Welt sehr stark frequentiert - wobei auf den knapp 10.000 Sitzplätzen selbstverständlich auch ein ordentlicher Haufen "Einheimischer" Platz findet. Eine gute Mischung, wie wir fanden, und noch dazu sehr passend für unser Team, das einerseits doch selbst Mitarbeiter aus verschiedensten Ländern (nur beispielhaft sei neben Deutschland auch Österreich, Kroatien oder Indien genannt) beinhaltet und das andererseits Tag für Tag im Supportbereich unsere Kunden aus aller Welt betreut. Wir haben uns jedenfalls pudelwohl gefühlt und die Stimmung im Zelt war nicht nur wegen der trinkfreudigen Gesellschaft aus Übersee großartig.

Und obgleich der ein oder andere, mich eingeschlossen, sicherlich die deutschen Wiesn-Hits von Udo Jürgens, Hubert von Goisern und Co besser beherrscht als die im Hofbräu Zelt doch sehr zahlreich eingestreuten internationalen Hits von ACDC, Brian Adams und Co, war es nicht nur die Band, deren Sanges- und Spielkunst uns faszinierte: Ein besonders großes Lob dürfen wir unseren drei exzellenten Bedienungen an den Tischen aussprechen, die trotz des gewaltigen Getummels von früh bis spät für uns da waren und nahezu am Fließband dafür gesorgt haben, dass es uns niemals an Speis und Trank fehlte. Vielen Dank Lisa, Franzi und Uschi für diesen tollen Service!

Jeder Spaß hat natürlich einmal ein Ende, und unter Berücksichtigung unseres größten Unternehmensziels - der Kundenzufriedenheit - ist es vielleicht auch gar nicht schlecht, dass die Zelte gegen 23:00 Uhr abends zuverlässig schließen; lässt uns allen das doch genug Zeit, uns von den "Strapazen" des Vortages zu erholen und auch heute wieder in alter frische für Sie, unsere Kunden, vor Ort im Rechenzentrum zu sein.

(Btw: Keine Sorge, ein tapferer Kollege opferte sich auch gestern Abend für den Kundenservice, Ihre Server waren also trotz des Betriebsausfluges in sicheren Händen! 😉 )

Bis zum nächsten Jahr, Oktoberfest!