24Jan/190

Aufsetzen von Softaculous unter Plesk und cPanel

Bei Softaculous handelt es sich um ein automatisches Installationsprogramm mit vielen bereits enthaltenen Skripten, welches unter Plesk und cPanel genutzt werden kann. Bei Plesk kann Softaculous nur auf einem Linux Betriebssystem aktiviert werden. Bei der kostenlosen Version kann auf mehr als 50 Skripte und bei der kostenpflichtigen auf rund 450 Skripte zugegriffen werden. Eine Übersicht der von Softaculous unterstützten Skripte finden Sie bitte hier.

Vorgehensweise bei Plesk:

Installation für Plesk Versionen 12.0+

Die Installation von Softaculous unter Plesk ist denkbar einfach und erfolgt direkt über den „Softaculous Auto Installer“. Verbinden Sie sich dafür als root mit Ihrer Plesk Administration und wählen Sie den Punkt „Erweiterungen“ aus. Anschließend können Sie über den „Katalog der Erweiterungen“ den „Softaculous Auto Installer“ ausführen.

Nach Abschluss der Installation kann Softaculous anschließend über den Reiter „Meine Erweiterungen“ aufgerufen werden.

Hierbei handelt es sich um die kostenlose Version mit eingeschränkten Features. Sollten Sie alle Funktionen von Softaculous nutzen wollen, können Sie die dafür benötigte Lizenz über den „Kaufen“ Button erwerben.

Sollten Sie eine ältere Plesk Version verwenden, gestaltet sich die Installation von Softaculous wie folgt:

1. ionCube Loader Aktivierung

Vor Beginn der Installation von Softaculous prüfen Sie bitte, ob der ionCube Loader nicht bereits unter Plesk aktiviert ist.

Falls Sie eine Prüfung durchführen wollen, ob der ionCube Loader bereits installiert ist, verbinden Sie sich als root per SSH mit Ihrem Server und führen Sie anschließend den folgenden Befehl aus:

find / -name 'ioncube_loader_*'

Um zu prüfen ob der ionCube Loader aktiviert ist, nutzen Sie den folgenden Befehl:

php -m | grep -i ioncube

2. Installation von Softaculous

Sollte der ionCube Loader bereits aktiviert sein, prüfen Sie bitte auch die Aktivierung von POSIX. Hierfür können Sie als root unter SSH folgenden Befehl ausführen:

php -m | grep -i posix

Sollte POSIX noch nicht aktiviert sein, aktivieren Sie diesen unter „Tools & Einstellungen“ → „PHP Einstellungen“ → Wählen Sie anschließend die gewünschte PHP Version und führen Sie die weiteren Schritte aus.

Sobald feststeht, dass der ionCube Loader und POSIX aktiviert sind, verbinden Sie sich bitte als root per SSH mit Ihrem Server und führen Sie die folgenden Befehle aus:

wget -N http://files.softaculous.com/install.sh
chmod 755 install.sh
./install.sh

Anschließend wird der „Installer“ mit dem Installationsprozess von Softaculous beginnen. Während des Installationsvorgangs werden Skripte heruntergeladen. Dies können Sie auf dem Screen nachvollziehen. Nach Abschluss der Installation können Sie Softaculous in Ihrer Plesk Administration verwenden.

Vorgehensweise bei cPanel:

1. ionCube Loader Aktivierung

Um Softaculous zu nutzen, muss vorab der ionCube Loader aktiviert werden. Bitte gehen Sie dafür wie folgt vor:

a) Melden Sie sich als root in WHM an.
b) Wechseln Sie zu Server-Konfiguration > Optimierungseinstellungen > PHP.
c) Setzen Sie ionCube als PHP-Loader und klicken Sie auf „Speichern“.
=> Anschließend ist der ionCube Loader unter cPanel aktiviert.

ioncube_loader_aktivierung_cpanel

2. Installation von Softaculous

Nach der Aktivierung des ionCube Loaders kann nun Softaculous installiert werden. Verbinden Sie sich dafür als root per SSH mit Ihrem Server. Da Softaculous per Auto-Installer auf Ihrem Server installiert wird, geben Sie nun nacheinander die folgenden Befehle ein:

wget -N http://files.softaculous.com/install.sh
chmod 755 install.sh
./install.sh

Sobald die Installation abgeschlossen wurde, wechseln Sie in WHM > Plugins > Softaculous – Instant Installs

Sollte die Installation erfolgreich durchgeführt worden sein, sollte sich anschließend die folgende Webseite öffnen:

softaculous_de

Dort können Sie bei Bedarf auch die kostenpflichtige Version erwerben.

Allgemeines zu Softaculous:

Weitere Informationen rund um Softaculous und eine Übersicht aktueller Apps entnehmen Sie bitte den folgenden Links:

https://www.softaculous.com/
https://www.softaculous.com/softaculous/apps

26Jan/160

Snapshot Funktion für die neuen Contabo VPS SSD

Die neuen VPS SSD von Contabo verfügen über eine Snapshot Funktion. Über Ihr Kundenlogin unter my.Contabo.de können Sie unter dem Punkt „VPS-Steuerung“ jederzeit mit einem Mausklick einen Snapshot erstellen, welcher den aktuellen Zustand Ihres VPS wiedergibt. Dieser Snapshot kann später wieder eingespielt werden. Damit sind Snapshots eine hervorragende Lösung, wenn vor einem größeren Update zur Sicherheit der aktuelle Zustand gespeichert werden soll. Sollte es später zu Problemen kommen, kann man mit einem Klick den alten Zustand wiederherstellen.

Um nun einen Snapshot des aktuellen Zustands Ihres VPS SSD zu erstellen, gehen Sie bitte wie folgt vor:

Melden Sie sich bitte zuerst unter dem Link https://my.Contabo.de im Contabo Kundenlogin an. Geben Sie Ihre E-Mail-Adresse als Loginnamen und Ihr persönliches Passwort ein und klicken Sie danach bitte auf die "Login"-Schaltfläche. Achten Sie bei der Eingabe des Passworts darauf, keine Leerzeichen einzugeben, dies kann auch versehentlich beim Kopieren und Einfügen geschehen.

Sollten Sie Probleme beim Anmelden erfahren, nutzen Sie bitte den Link "Bitte klicken Sie hier, wenn Sie Ihr Passwort oder Ihren Loginnamen vergessen haben." und folgen Sie den Anweisungen. Beachten Sie bitte ebenfalls, dass Sie aus Sicherheitsgründen nur über diesen Link ein neues Passwort beziehen können, wir haben Ihr persönliches Passwort nicht gespeichert und können kein neues Passwort für Sie erstellen.

Sobald Sie sich in Ihrem Kundenlogin angemeldet haben, können Sie unter dem Menüpunkt „VPS-Steuerung“ einen Snapshot Ihres VPS SSD erstellen.

VPS_Steuerung

Bitte betätigen Sie hierfür den „Snapshot“ Button am rechten Ende der VPS Leiste. Anschließend erscheint folgende Übersicht:

Snapshot_erstellen

Hier müssen Sie den Button „Snapshot erstellen“ bestätigen. Das System wird daraufhin einen aktuellen Snapshot Ihres VPS SSD erstellen, welchen Sie benennen müssen.

Snapshot_benennen

Sobald der Snapshot erfolgreich erstellt wurde, erhalten Sie eine Bestätigung.

Snapshot_erstellt

Unter dem Button „Snapshots“ finden Sie auch eine Auflistung Ihrer aktuell gültigen Snapshots.

Snapshot_Funktionen

Sobald der Snapshot erstellt und von Ihnen benannt wurde, stehen Ihnen folgende Funktionen zur Verfügung:

„Umbenennen“ → Falls erforderlich können Sie Ihren Snapshot umbenennen.
„Rollback“ → Wiedereinspielen des Snapshots auf Ihrem VPS.
„Löschen“ → Löschen des ausgewählten Snapshots.

Um einen Snapshot erneut einzuspielen, muss dieser ausgewählt und der Button „Rollback“ betätigt werden. Anschließend erscheint ein Pop-Up Fenster in welchem Sie über die Auswirkungen des Rollbacks informiert werden. Sobald Sie hier den „Start“ Button betätigen, wird der Snapshot auf Ihrem VPS eingespielt.

Wiedereinspielen_eines_Snapshots

Zuletzt erhalten Sie die Meldung, dass der Snapshot erfolgreich eingespielt wurde.

Snapshot_wieder_eingespielt

Beim Einspielen eines Snapshots (Rollback) gilt es zu beachten, dass ein älterer Snapshot automatisch die jüngeren Snapshots beim Rollback löscht. In so einem Fall würden Sie im Kundenlogin einen Warnhinweis erhalten. Sobald das Rollback ausgeführt wurde, können Sie Ihren VPS in dem Zustand verwenden, welchen dieser zum Zeitpunkt des gewählten Snapshots hatte. Bitte seien Sie sich auch bewusst, dass im Zuge des Rollbacks alle aktuellen Daten und Einstellungen auf Ihrem VPS SSD gelöscht werden. Es ist zudem auch nicht möglich, nur auf einzelne Dateien eines Snapshots zuzugreifen. Daher muss immer der komplette Snapshot wieder eingespielt werden.

Bitte beachten Sie auch, dass Snapshots nicht unbegrenzt lange gespeichert werden. Nach einer Frist von 30 Tagen wird der entsprechende Snapshot entfernt. Das genaue Datum zur „Auto-Löschung“ wird im Kundenlogin angezeigt.

Abhängig von Ihrem gewählten VPS SSD Model stehen Ihnen unterschiedlich viele Snapshots zur Verfügung:

VPS S SSD: 1
VPS M SSD: 2
VPS L SSD: 3
VPS XL SSD: 4

Bei einem Snapshot müssen Sie sich um den verbrauchten Speicherplatz keine Sorgen machen. Der Speicherplatz wird nicht vom vorhandenen Speicherplatz Ihres VPS SSD abgezogen, sondern separat bereitgestellt.

Neugierig geworden? Bestellen Sie Ihren VPS mit 100% SSD-Speicher und der Snapshots-Funktion direkt hier!

Posted by: Viktor | Tagged as: , , , , , No Comments